Peter Müller auf den königlichen Spuren seines Vaters
Bild: nes
Lippetal-Hultrop (nes). Ab 12.19 Uhr ließ sich Peter Müller aus Hultrop als neuer Schützenkönig in Hultrop-Heintrop-Büninghausen (HuHeiBü) feiern. Mit dem 187. Schuss war es ihm genau 50 Jahre nach seinem Vater Manfred Müller gelungen, die Königswürde zu erwerben. Königin ist Ehefrau Sylvia Müller.
Bild: nes

Zu den ersten Gratulanten gehörten die Kinder des Ehepaares, Kyra (13) und Arne (11). Selbst bei den schweißtreibenden Temperaturen stellten sich am Montag gleich mehrere Titelbewerber in die Reihe: Peter Risse, Heinz-Josef Fröhlich und wieder einmal Uwe Thomas strebten die Königswürde in der Schützenbruderschaft St. Sebastian an. Zwischendurch versuchte Mechthild (Maggi) Risse ebenfalls ihr Glück.

Nachdem Peter Risse gegen 12.15 Uhr noch einmal im wahrsten Sinne des Wortes die Fetzen hatte fliegen lassen, gelang Peter Müller wenig später der „goldene Schuss“. Der 45-jährige ist Physiotherapeut und Leiter des Physiotherapiezentrums am St.-Josef-Stift in Sendenhorst. Seit 2006 betreut er zudem die Leichtathleten des A-Nationalkaders bei den Wettkämpfen. Er ist bei Europa- und Weltmeisterschaften ebenso präsent wie er es bei den olympischen Spielen in London war.

Von den Insignien des durchaus zähen Adlers sicherte sich Burkhard Nühse die Krone, Tobias Beer das Zepter und Werner Möllenhoff den Apfel. Eröffnet wurde das Vogelschießen der Hultroper Schützenbruderschaft von Vikar Heinz Schmidt, Pater Hans Schmidt, Pater Jan und den Ehrenobersten August Möllenhoff und Burkhard Nühse, dem scheidenden Königspaar Burkhard und Christa Fröhlich sowie Oberst Heiner Mersch.

SOCIAL BOOKMARKS