Robert Pöpsel führt den Kapellenverein Kesseler
Bild: Schomacher
Mit Robert Pöpsel (v. l.) hat der Kapellenverein St.-Agatha in Kesseler einen neuen Vorsitzenden. Des Weiteren gehören dem Vorstand an: Beisitzer Thomas Muckhoff, Vize-Vorsitzender Hermann Rennner, Egbert Bröckelmann als Vertreter der Pfarrgemeinde St. Ida, Bruno Hinse-Heimann, der sich als Vorsitzender nicht zur Wiederwahl stellte, und nun Beisitzer ist, die weiteren Beisitzer Markus Hemmis und Christel Ebbinghaus, Ludger Wilhelms, Kassierer, Ida Strunk, Schriftführerin, und Bernadette Jungewelter-Hinse, Beisitzerin.
Bild: Schomacher

In seinem Jahresrückblick lobte Bruno Hinse-Heimann das Engagement aller, die seinerzeit zum Gelingen des Kapellenbaus einen Beitrag leisteten und gab zugleich bekannt, dass er den Vereinsvorsitz abgeben werde, aber weiterhin gerne mit seiner Familie die Küsterdienste übernehmen möchte. Mit Robert Pöpsel schlug er den bisherigen Zweiten Vorsitzenden zu seinem Nachfolger vor.

Einstimmig wählten die Mitglieder darafhin Pöpsel zum Vorsitzenden und Hermann Renner zum Vize. Wieder gewählt wurden der Kassierer Ludger Wilhelms und Schriftführerin Ida Strunk. Das Amt der Beisitzer üben Christel Ebbinghaus, Markus Hemmis, Bernadette Jungewelter-Hinse, Thomas Muckhoff, Hildegard Brede und Bruno Hinse-Heimann aus. Dass die Finanzen geregelt sind, ergab der Kassenbericht von Ludger Wilhelms. Die Kasse prüften Andreas Bexten und Hugo Ebbinghaus. Die beantragte Entlastung von Kassierer und Vorstand erfolgte einstimmig. Neue Kassenprüferin ist Elisabeth Nordhaus.

Das kleine Gotteshaus in Herzfeld am Sichterweg wurde in 1500 Arbeitsstunden von 60 Personen errichtet. 26 Unternehmen leisteten Unterstützung, 35 Personen sorgten für die Verpflegung der Helfer am Bau. Der neue Vorsitzende Robert Pöpsel richtete an die Kapellengemeinde die Bitte, auch weiterhin so gut wie bisher zusammenzuhalten: „Für die Zukunft der Kapelle ist es auch wichtig, Jugendliche mit einzubeziehen. Beispielsweise bei der Messvorbereitung.“

Die Erinnerung an die Grundsteinlegung soll am 7. Juli gefeiert werden. Für die Zukunft ist der erste Donnerstag im Juli für diese Feier angedacht. An jedem ersten Dienstag im Monat will sich der Kapellenverein zur Pflege des Gotteshauses treffen. Das Mähen der Rasenflächen übernehmen im Sommer Familien aus Kesseler im monatlichen Wechsel. Hans Holte, Kurt Scherzer und Manfred Spiegel haben den Kapellenbau im Film dokumentiert. Er wurde im Anschluss an die Versammlung gezeigt. Die DVD kann zum Preis von zehn Euro erworben werden.

SOCIAL BOOKMARKS