Römer-Lippe-Route begeistert Radfahrer
Alle 39 Projektpartner der Römer-Lippe-Route haben sich bei ihrem Treffen auf eine weitere Finanzierung für die nächsten drei Jahre geeinigt.

Schon jetzt registrieren viele Hoteliers mehr Radurlauber in ihren Häusern, heißt es in einer Pressemitteilung 2007 startete die Projektgemeinschaft mit den ersten Ideen einer thematischen Radroute entlang der Lippe. Seit 2011 wurde die Römer-Lippe-Route durch das Land NRW und die EU gefördert. Es folgten Investitionen in die Infrastruktur und die touristische Vermarktung des Radfernweges.

Im vergangenen Frühjahr wurde die Hauptroute mit elf zusätzlichen Wegeschleifen eröffnet, und erste Radurlauber fuhren vom Hermannsdenkmal bei Detmold bis zur Römerstadt Xanten. Zum Jahresende läuft die Förderung aus. Dank der Beteiligungszusage durch alle Kooperationspartner ist die Fortführung der Römer-Lippe-Route ab 2015 für weitere drei Jahre gesichert, und der neue Radfernweg am längsten Fluss Nordrhein-Westfalens steht finanziell auf eigenen Beinen.

Dr. Jochen Stemplewski, Vorsitzender der Römer-Lippe-Konferenz und Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes: „Mit der Römer-Lippe-Route ist es erstmals gelungen, sämtliche Anrainer der Lippe von der Quelle bis zur Mündung für ein solches Projekt zusammenzubringen – die Lippe als verbindendes Element. Dies wird noch dadurch unterstrichen, dass mit dem ,Ja’ der Projektpartner für die weitere Finanzierung jetzt auch die Basis der Römer-Lippe-Route für die nächsten Jahre gesichert ist.“

Bei den aktuellen Reisemessen war die Römer-Lippe-Route gut nachgefragt, ebenso wie im Service-Center der Ruhr Tourismus GmbH (RTG), die seit Beginn federführend für die touristische Vermarktung der neuen Radroute zuständig ist.

SOCIAL BOOKMARKS