Schnellster Hund von Herzfeld gesucht
Bild: Grünebaum
Mit vollem Tempo sprintet Schäferhund „Aik“ einem Ball nach, den Katharina Werthmann geworfen hat. Am Sonntag findet ein Hunderennen in Herzfeld statt. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist ein gültiger Impfausweis.
Bild: Grünebaum

Die Chance, diesen Rekord zu brechen, haben am Sonntag, 5. Juni, ab 11 Uhr die teilnehmenden Hunde am Wettbewerb des Gebrauchshundesportvereins Herzfeld. Wer ist Herzfelds schnellster Hund? Diese Frage stellen sich Zuschauer, Hundebesitzer- und züchter zum dritten Mal am Sportplatz 4 in Lippetal.

Katharina Werthmann aus Herzfeld gewährte der „Glocke“ schon vor dem Rennen einen Blick auf das Gelände und erklärte mit Sabrina Schmidt, Stellvertretende Vorsitzende des Gebrauchshundesportvereins, die Regeln. Mit dabei: Schäferhund „Aik“ und Labrador-Mädchen „Marie“, die einen kleinen Vorgeschmack darauf geben, was Zuschauer am Sonntag erwartet.

Kaum hat Katharina Werthmann den kleinen Ball an einer Kordel davongeworfen, schießt „Aik“ los, schnappt sich den Ball aus der Luft und bringt ihn pflichtbewusst zurück. Keine Frage: Im Laufduell wäre jeder Spitzensportler chancenlos. Und wie läuft das Rennen am Sonntag ab? „Am Start wird der Hund an einen Helfer des Vereins übergeben, während sich der Besitzer ins Ziel der Rennbahn stellt und von dort aus versucht, seinen Hund mit Rufen, Spielzeug oder Leckerbissen zu Höchstleistungen anzuspornen“, erklärt Sabrina Schmidt.

Gestartet wird in verschiedenen Klassen auf der 50 Meter langen Rennbahn: Welpen bis sechs Monate in allen Größen, in der Kategorie „Mini“ Hunde bis 39 Zentimeter Größe, unter „Midi“ von 40 bis 59 Zentimeter und unter „Maxi“ ab 60 Zentimeter. Gewertet wird die beste Zeit aus zwei Durchgängen. Der Hund ist bei jedem Durchgang alleine auf der Bahn. Was Weltklasse-Sprinter Usain Bolt also immerhin vor einer peinlichen Niederlage im direkten Duell bewahren würde.

SOCIAL BOOKMARKS