Technik des LF 20/16 begeistert die Herzfelder Kameraden
Bild: nes
Seit Donnerstagabend steht das neue Löschfahrzeug im Feuerwehrgerätehaus Herzfeld. Unser Bild zeigt (v. l.) Christoph Renner, Bürgermeister Matthias Lürbke, Meinhard Reinecke, Norbert Stuckmann, Marius Papenbrock, Löschzugführer Andre Wischmann und seinen Stellevertreter Tobias Plewka sowie Michael Kraienhemke.
Bild: nes

Zu diesem Anlass waren auch Mitglieder der Ehrenabteilung, Nachbarn und interessierte Bürger gekommen.

Mit dem nagelneuen LF 20/16 verfügen die Löschzüge Lippborg und Herzfeld über identische Erstangriffsfahrzeuge. Die Bau- und Fabrikatsgleichheit hat den Vorteil der einheitlichen Handhabung und Bedienung und ermöglicht im Einsatzfall eine effektive Gefahrenabwehr. Schon allein die Tatsache, dass die Tagesverfügbarkeit der Blauröcke immer enger werde, erfordere die Vereinheitlichung von Fahrzeugen und Ausrüstung, sagte der Bürgermeister. Gibt es Alarm, rückt das neu angeschaffte Feuerwehrauto sowohl in Herzfeld als auch in Lippborg immer zuerst aus.

Bei diesem Fahrzeugtyp handelt es sich um ein Allroundfahrzeug, das sowohl für die Brandbekämpfung als auch für technische Hilfe geeignet ist. Die Platzkapazität im Innenraum des neuen Autos reicht für die Aufnahme einer Gruppe von neun Feuerwehrkameraden. Dank eines eingebauten Wassertanks mit 2000 Litern Fassungsvermögen ist es geeignet für die Brandbekämpfung. Die Ladekapazität für die Aufnahme der so genannten technischen Hilfe ist ausreichend vorhanden.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 285 200 Euro. Das Fahrgestell lieferte die Firma MAN, der Aufbau erfolgte nach Vorgaben der Lippetaler Blauröcke durch die Firma Schlingmann in Dissen. Von der Auftragserteilung bis zur Auslieferung vergingen 15 Monate. Im Mannschaftsraum des Autos befinden sich vier Atemschutzgeräte, die bereits während der Fahrt zum Einsatzort angelegt werden können. Teil der Ausstattung ist zudem ein Sprungretter samt hydraulischem Rettungssatz und Zubehör.

Bestaunt wurde nicht zuletzt die Ein-Personen-Haspel, die am Einsatzort blitzschnelle Verlegung von B-Schlauch ermöglicht. Wie Vertreter der Gemeindeverwaltung erläuterten, rückt nach Auslieferung des neuen Einsatzfahrzeuges das alte TLF 16/25 in die zweite Reihe. Das Löschfahrzeug LF 8, Baujahr 1986 des Löschzuges Herzfeld, wird der Löschgruppe Brockhausen zur Verfügung gestellt und ersetzt dort das überalterte Tragkraftspritzenfahrzeug „TSF“, Baujahr 1981.

SOCIAL BOOKMARKS