Theater: Blutdürstende Vampire verachten Vegetarier
Bild: nes
Suchen nach Geldquellen für Schloss Königsstein: Paris (Nadine Simon),  Rose (Laura Sussyk), Birgit (Vivien Schmitz), Frau Zwiebel ((Mandy Schnittker), Johanna (Joline Stengel und der Butler (Kevin Nölken).
Bild: nes

Normalerweise dürsten Vampire ja nach Blut. Aber wenn sie sich verschlafen haben und nach dem Erwachen die Kräfte für Beutezüge fehlen, ist die Versorgung mit Nachschub schon eine Sache für sich.

Auf der Bürgerhaus-Bühne präsentierten sich Emilie (Vicky Rump), Katharina (Vivien Lärz) und Worador (Leon Bunse) in der Rolle der bissigen Gestalten. Verschlafen krochen sie aus ihren Betten (Särge), die von den aufziehenden Schlossbewohnern für Umzugskisten gehalten werden. Wie oft die Blutsauer während der Aufführung wieder verschwinden mussten, blieb zwar ungezählt, wurde aber bei jedem Mal hervorragend in Szene gesetzt.

Erfahrungsgemäß ist den blutrünstigen Gestalten bei der Nahrungssuche ja jedes Mittel recht. Doch was macht ein Vampir, wenn die Menschen im Umfeld Vegetarier sind, sie nach Gemüse stinken, das die Blutsauger nicht mögen und für den reellen Erwerb von menschlichem Lebenssaft die Moneten fehlen? Die Zuschauer erlebten eine perfekt inszenierte Geschichte, die Gabriele Fuhlrott, Leiterin der Realschule, mit den Schülern einstudiert hatte.

Selbstverständlich bewiesen die Darsteller auch beim Bühnenbild, den Kostümen und den Requisiten jede Menge Kreativität. Mit den hervorragend eingespielten Licht- und Toneffekten überraschten die Schüler ebenso wie mit tollen schauspielerischen Leistungen. Dafür gab es vom Publikum den verdienten Beifall. Mitwirkende waren außerdem Nadine Simon (Paris), Mandy Schnittker (Frau Zwiebel), Laura Sussyk (Lady Rose), Vivien Schmitz (Birgit), Joline Stengel (Johanna) und Kevin Nölken (Butler). Am Abend gab es eine weitere Vorstellung.

SOCIAL BOOKMARKS