Überregional tätige Bande im Visier
Die Spurensicherung nach einem Einbruch bei der Arbeit: Genauso wichtig ist nach Angaben der Polizei aber auch die Mithilfe der Bevölkerung. „Wir sind auf schnelle Hinweise angewiesen“, sagt Frank Meiske von der Pressestelle.

Wie berichtet, waren am 1. Dezember drei Einfamilienhäuser in unmittelbarer Nachbarschaft in Lippborg von Einbrechern heimgesucht worden. Zwei Tage später machten sich Ganoven an einem weiteren Haus in Lippborg sowie an einem Einfamilienhaus in Herzfeld zu schaffen. „Die Gesamtumstände der Taten ließen darauf schließen, dass es sich um überörtlich tätige Banden handelt“, erläuterte Frank Meiske.

Das Muster sei bekannt: Die Einbrecher nähmen sich in Wohngebieten in Autobahnnähe mehrere Objekte vor und machten sich mit ihrer Beute über die A 2 aus dem Staub. Zur Schadenshöhe bei den fünf Lippetaler Fällen konnte Meiske keine Angabe machen. „In der Regel werden Bargeld und Schmuck mitgenommen.“

Oft seien die psychischen Folgen bei den Opfern wesentlich gravierender als der Verlust von Wertsachen, für die in der Regel Versicherungen aufkämen, sagte Meiske. Anders sei das allerdings, wenn Erbstücke und Dinge, an denen Erinnerungen hingen, von Dieben mitgenommen würden.

Mit Blick auf die Anzahl stellten die Wohnungseinbrüche in Lippetal für die Polizei kein „größeres Problem“ dar, sagte Meiske. Die Fallzahlen seien relativ gering. 2013 gab es von Januar bis November 23 Wohnungseinbrüche in Lippetal, in diesem Jahr im selben Zeitraum 20, weiß die Statistik. Grundsätzlich sei die Polizei auf schnelle Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen, um die Ganoven fassen zu können, betonte Meiske. Im Verdachtsfall sollten Zeugen sofort die Ordnungshüter unter der Nummer 110 anrufen. Wichtig sei es, sich auffällige Personen einzuprägen und die Kennzeichen verdächtiger Autos zu notieren.

Besorgten Hausbesitzern empfahl Frank Meise, sich an die Fachberater der Kriminalpolizei zu wenden. Sie kämen auch in die Wohnungen, um beispielsweise Schwachstellen bei der Sicherung vor Einbrechern aufzuzeigen. Mehr Informationen zum Thema Wohnungseinbruch finden sich im Internet: www.polizei.nrw.de/Soest.

SOCIAL BOOKMARKS