Virtuose Revue mit illustren Gästen
Das Quartett von „LaLeLu“ steht seit 25 Jahren auf der Bühne. Mit seinem Jubiläumsprogramm gastierte es zum wiederholten Mal in Lippetal – auch diesmal ein vom Publikum bejubelter Erfolg.

A-cappella-Gesang werde vom Publikum sehr gut angenommen, erklärte Organisator Franz Peters. Wegen der großen Nachfrage finden alle Veranstaltungen im Herzfelder Bürgerhaus statt. „LaLeLu“ besteht aus dem Opern-Bariton Frank Valet, Sanna Nyman, einer Finnin mit einer Fünf-Oktaven-Stimme, Allroundstimme Jan Melzer und Tobias Hanf mit seiner Opernbassstimme.

In diesem Jahr feiert „LaLeLu“ sein silbernes Bühnenjubiläum mit einer Deutschlandtour. In ihrem neuen Stück „Die Schönen und das Biest“ klärten sie die Fragen, ob Männer oder Frauen zueinander passen, ob es noch Liebe im Zeitalter von „Tinder“ geben kann oder ob es möglich ist, eine Liebeserklärung auch grunzend vorzutragen. Letzteres gelang ihnen im Stil der Neandertaler.

Daneben begrüßten sie illustre Gäste wie Angela Merkel oder den „Fachmann der Liebe“, Roland Kaiser. Das stimmgewaltige Quartett brachte alles mit, was zu einer tollen Unterhaltung gehört: Comedy, Musikkabarett und glasklaren Gesang. Es gab auf der Bühne einen „G20-Gipfel“ mit Trump, Merkel und Co. mit wundersamen Verrenkungen.

Dann gingen die Akteure wieder auf zwischenmenschliche Beziehungen ein und erklärten dem Publikum, wie sich Mann und Frau näher kommen: früher auf den Schützenfesten, heute auf internationalen Dating-Plattformen. Deutlich wurde, wie die Chancen sinken, wenn man den Werbeversprechen glaubt. „LaLeLu“ rechneten aus, dass man tatsächlich 209 Jahre warten muss, bis man einen Partner findet.

Dann kam „Hans Aas der Bestatter“ ins Spiel. Er bot seine Dienstleistungen in Fernbestattung, Onlinebeerdigung, Mehrweg-Urne und „Sarg to go“ an. Aus der Elbphilharmonie wurde die Oper „Der Bierkönig“ von Micki Krause nach bekannten Musikstücken wie Carmina Burana vorgetragen.

Nach der Pause sang Max Raabe (Tobias Hanf) über das Liebesleben der Tiere und glänzte später mit einem Gespräch von Peter Maffay, Edmund Stoiber, Jürgen Trittin, Angela Merkel und Altkanzler Gerhard Schröder in Mimik- und Stimmimitation. Mit einem Medley aus rund 20 Liedern mit jeder Menge Komik endete ein unterhaltsamer Abend im Bürgerhaus.

SOCIAL BOOKMARKS