Vorfreude auf den Lippborger Markt
Bild: Schomacher
Die Vorbereitungen für den Lippborger Markt sind abgeschlossen. Links auf dem Bild sind die Marktmeister Ralf Goldstein, Christian Hörster, Gerd Kukuk und Norbert Wielage (v. l.) zu sehen.
Bild: Schomacher

Eröffnet wird das Spektakel, zu dem mehr als 200 Schausteller und fliegende Händler erwartet werden, am 27. August um 14.30 Uhr mit drei kräftigen Böllerschüssen am Getränkestand Risse (Opel Klotmann). Zu den Höhepunkten am Eröffnungstag zählt das Höhenfeuerwerk, das um 22 Uhr den Ort selbst, die Fahrgeschäfte und die Buden der Schausteller in einzigartiges Licht tauchen wird. Erfahrungsgemäß ist die Dorfkirmes Publikumsmagnet. Von Nah und Fern reisen die Besucher an. Für alle ehemaligen Lippborger ist ein Gang über den Rummel und der Besuch „zu Hause“ liebgewordene Gewohnheit.

Am Kirmessonntag wird nach dem Gottesdienst zum gemeinsamen Frühstück in das Zelt von „Mission – Entwicklung – Frieden auf dem Kirchplatz mit anschließendem Frühschoppen eingeladen. Um 11 Uhr startet die Straßenkirmes. Ab 12 Uhr laden die Lippborger Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Wer am Kirmessonntag mit der Museumseisenbahn anreisen möchte, hat dazu um 14.30 Uhr ab Bahnsteig des Lippe-Bahnhofs Hamm-Süd, gegenüber vom alten Lokschuppen an der Schumannstraße, Gelegenheit. Um 18.30 Uhr startet die Rückfahrt vom Bahnhof Heintrop nach Hamm. Nach dem Ruhetag am Montag ist dienstags traditionell Vieh- und Krammarkt. Neben unterschiedlichen Fahrzeugen sind auf der Marktwiese Traktoren und landwirtschaftliche Geräten, Fahrräder, Dinge des täglichen Bedarfs sowie Geflügel und Kleintiere ausgestellt. Teil des Programms ist das traditionelle Rinderschätzen. Von 14 bis 16 Uhr ist Familiennachmittag mit ermäßigten Preisen in den Fahrgeschäften. Langeweile wird also garantiert nicht aufkommen.

SOCIAL BOOKMARKS