Weißstörche ziehen acht Jungtiere groß
Die drei Jungstörche in der Disselmersch bei Lippborg warten auf die Fütterung durch den anfliegenden Altvogel.
Wie schon im vorigen Jahr konnten auch dieses Jahr alle drei im Kreis Soest brütenden Paare ihre Junge großziehen. Alle Paare brüteten in der Lippeaue, zwei im Naturschutzgebiet Hellinghauser Mersch westlich von Lippstadt und eins in der Disselmersch bei Lippborg („die Glocke“ berichtete).
Insgesamt wurden in diesem Jahr acht Storchenjunge groß, im vergangenen Jahr waren es immerhin sieben Jungtiere. Nachdem das Frühjahr die Wiesen und zahlreiche Gewässer in den Auen früh trocken fallen ließ, befürchteten die Naturschützer von der ABU bereits das Schlimmste. Während 2010 der gute Mäusebestand den Störchen bei der Aufzucht der Jungen zur Hilfe kam, war der Bestand an Mäusen in diesem Jahr deutlich niedriger. Trotzdem haben es alle drei Storchenpaare geschafft, ihre Jungen groß zu ziehen. Dies ist sicher auch ein Erfolg der zahlreichen Maßnahmen, die in den vergangenen Jahren in den beiden Naturschutzgebieten in guter Kooperation mit der Bezirksregierung Arnsberg, dem Kreis Soest und der NRW-Stiftung durchgeführt wurden, heißt es in einer Mitteilung der ABU. So wurden in beiden Gebieten die Auen über Flutrinnensysteme wieder in das Hochwassergeschehen der Lippe eingebunden, der Wasserhaushalt entwickelte sich deutlich naturnäher. Im Rahmen des Projektes „Naturerlebnis Auenland“ konnten in der Vergangenheit weitere Stillgewässer angelegt werden.

SOCIAL BOOKMARKS