Wie die neue Mensa aussehen soll
Quelle: Architekturbüro Passgang und Sprengkamp
Der rote Klinker der Mensa ist auf der Grafik gut zu erkennen. Im Bauausschuss am Montagabend wurden die Pläne für den Bau der Mensa ausführlich vorgestellt und beraten.
Quelle: Architekturbüro Passgang und Sprengkamp

„Wichtigster Tagesordnungspunkt ist die Vorstellung der Materialien für die Innen- und Außengestaltung für den Neubau von Mensa und Forum für die Gemeinschaftsschule.“ Mit diesen Worten begrüßte Vorsitzender Bernhard Renner die Ausschussmitglieder und Bürgermeister Matthias Lürbke.

Platz für 400 Personen

Vorgestellt wurden der derzeitige Planungsstand von Carsten Rinsdorf vom Architekturbüro Passgang und Sprengkamp und der Kantinenbereich von Georg Seibt von Maiworm Küchentechnik. Die 2,2 Millionen Euro teure Mensa soll mit einer Klinkerfassade errichtet werden. Der gesamte Bereich soll so gestaltet werden, dass dort bei Veranstaltungen bis zu 400 Personen Platz finden und auch bewirtet werden können. Dem Beschlussvorschlag, über die Steinsorte und die Materialien für die Innenraumgestaltung erst am 3. Dezember endgültig zu entscheiden, folgten alle Mitglieder nach intensiven Diskussionen einstimmig.

Des Weiteren wurden Umbaumaßnahmen im Bereich Lehrerzimmer und des Sekretariates sowie der Umbau von Klassen- und Fachräumen im Bereich der Real- und Hauptschule und auch der geplante Neubau des zweigeschossigen „Verbindungskörpers“ vorgestellt. Auch diese Maßnahmen wurden vom Arbeitskreis vorab einstimmig befürwortet. Diese Baumaßnahmen sollen in 2013 verwirklicht werden. Die Finanzmittel von ungefähr 1,23 Millionen Euro sind im Haushalt 2013 einzuplanen.

Mit Schreiben von Juli 2011 hatte Antonius Willenbrink angeregt, zwischen Herzfeld und Wadersloh-Göttingen einen kombinierten Rad- und Fußweg zu bauen. Da jedoch die Realisierungschancen von Straßen NRW sehr gering eingestuft werden und die Gemeinde Wadersloh in den nächsten Jahren keine Eigenmittel bereitstellt, sieht die Gemeinde Lippetal zur Zeit keine Möglichkeit, den Vorschlag zu realisieren. Weiterer Tagesordnungspunkt war die 40. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Lippetal im Ortsteil Nordwald bezüglich der Errichtung einer Biogasanlage. Die Unterhaltung der Verkehrswege ist durch den Betreiber gesichert. Auch dieser Beschluss erfolgte in der Sitzung einstimmig.

SOCIAL BOOKMARKS