Wie moderne Landwirtschaft aussieht
Bild: Schomacher
Josef Lehmenkühler ist neuer Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Soest. Das Bild zeigt (v. l.) den Stellvertretenden Vorsitzenden Martin Lönne-Helmig, den neuen Vorsitzenden Josef Lehmenkühler, den scheidenden Vorsitzenden Karl-Heinz Schulze zur Wiesch, den Stellvertretenden Vorsitzenden Jan-Walter Hammer aus Lippstadt-Dedinghausen sowie den Geschäftsführer des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Soest, Burkhard Schröer.
Bild: Schomacher

„Die Glocke“ blickt auf die Verbandsarbeit zurück und umreißt weitere Ziele. Josef Lehmenkühler ist 52 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Als staatlich geprüfter Landwirt führt er in Geseke-Ehringhausen mit Ulrich Rotgeri eine Betriebsgemeinschaft mit Schweinehaltung und Ackerbau sowie einer Biogasanlage. Als Stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender wurde Jan Walter Hammer aus Lipptadt-Dedinghausen wiedergewählt. Neu in diesem Amt ist Martin Lönne-Helmig.

Er ist verheiratet, Vater eines Sohnes, und führt einen Betrieb mit Ackerbau, Ferkelaufzucht und Schweinemast in Lippetal-Herzfeld. Karl-Heinz Schulze zur Wiesch hielt fest: „In einem Zusammenspiel von Ehren- und Hauptamt genieße der Landwirtschaftliche Kreisverband Soest große Glaubwürdigkeit und Anerkennung. Er sei auch bei den politischen Gegenspielern kompetenter und zuverlässiger Partner: „Bauern haben in der Vergangenheit den ländlichen Raum und die ländliche Gesellschaft entscheidend geprägt.“ Diese Rolle weiterhin wahrzunehmen werde in der Zukunft schwieriger, aber unerlässlich sein. Deshalb sei die große Aufgabe der Zukunft, den Bürgern moderne Landwirtschaft zu erklären, nostalgische Vorstellungen zu berichtigen und die Akzeptanz der Landwirtschaft in der Gesellschaft zu erhalten oder neu zu gewinnen, verdeutlichte Schulze zur Wiesch.

Gleichzeitig wünschte er seinem Nachfolger viel Erfolg und verdeutlichte, dass ihm diese Arbeit überwiegend viel Freude bereitet sowie persönlichen und betrieblichen Gewinn gebracht habe. Schulze zur Wiesch ist noch bis Mai diesem Jahres Vizepräsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) und allein hier seit 1984 ehrenamtlich aktiv. Der WLV ist eine freie Vereinigung der gesamten Landwirtschaft in Westfalen-Lippe.

SOCIAL BOOKMARKS