Wohnhaus am Quabbeufer geplant
Dieses Grundstück am Ilmerweg an der Quabbe in Lippborg soll mit einem Mehrfamilienhaus bebaut werden. Nebenan steht bereits ein Bau mit mehreren Wohnungen.

Er will ein massives zweigeschossiges Gebäude mit zwei räumlich versetzten Baukörpern errichten. Acht bis zehn Wohnungen sollen darin untergebracht werden. Städtebaulich soll sich das Gebäude in die Umgebung einfügen. Architekt Seliger zeigte an einer Grafik, wie er dies umzusetzen gedenkt, unter anderem mit einem 35-Grad-Satteldach mit Ziegeln und einer Höhe des Baukörpers, die sich ebenfalls in die Umgebung einfügt. Äußerlich soll das Gebäude im unteren Bereich verklinkert und im Giebelbereich verputzt werden.

„Alle Wohnungen werden eine Größe von über 80 Quadratmetern haben und werden selbstverständlich barrierefrei eingerichtet“, erläuterte der Planer. Damit folgt er offensichtlich der großen Nachfrage an zentralörtlichen, seniorengerechten Wohnungen. Vorläufig sind acht Stellplätze beziehungsweise Garagen mit einer Breite von je drei Metern vorgesehen. Sollten zehn Wohnungen eingerichtet werden, sollen zwei weitere Stellplätze hinzukommen.

Der Rat hatte bereits Ende September beschlossen, eine Ergänzungssatzung für das Gebiet am Ilmerweg aufzustellen. Im Bauausschuss zeigten sich die Politiker dem Projekt gegenüber aufgeschlossen. Es wird einerseits eine erwünschte innerörtliche Bebauung vorgenommen, die weiteren Flächenverbrauch im Außenbereich vermindert. Und andererseits wird der Wohnungsknappheit, die auch in Lippetal festgestellt wird, entgegengewirkt.

Einen Beschluss zur Ergänzungssatzung wird nach Ablauf des Verfahrens der Lippetaler Rat treffen. Das Hochwasser des hinter dem Grundstück liegenden Bachs Quabbe macht es in diesen Frühlingstagen deutlich: Das Grundstück liegt nahe am Wasser. Deshalb hat der Architekt auch von vornherein keinen Keller geplant. Haustechnik und Fahrradstellplätze werden in einem Nebengebäude untergebracht.

SOCIAL BOOKMARKS