15 Foodtrucks beim Food-Night-Shopping
Bild: privat
Bambule & Con Carne haben die jungen Betreiber ihren Foodtruck genannt. Am Freitag machen sie gemeinsam mit mehr als einem Dutzend weiterer Foodtrucks auf dem Oelder Marktplatz Station. Jacques Weis und Lukas Heimbach (v. l.) bieten Chili aus aller Welt, aber nach eigenem Rezept an.
Bild: privat

Die Rezepte aus aller Welt haben sich Heimbach und Weis selbst ausgedacht. „Ende des vergangenen Jahres haben wir unsere Jobs gekündigt und im neuen Jahr rund vier Monate geplant und geplant“, berichtet Heimbach.

In einem Pop-up-Restaurant, also in einem Lokal, das nur für kurze Zeit von einem zuvor unbekannten Koch eröffnet wird, hätten sie ihr Konzept getestet. „Es kam gut an, und seit Mai sind wir auf Tour.“

Für die Chilis stehen die beiden Männer selbst am Herd. Verschiedene Kreationen zaubern sie in einer Küche – Chili mit Schokolade, Chili mit Süßkartoffeln für Veganer, Chili auf Libanesisch, Kubanisch, Türkisch. „Es ist für jeden etwas dabei“, ist Heimbach sicher.

Ein besonderes Augenmerk legen die beiden Seiteneinsteiger auf Nachhaltigkeit: „Das Fleisch kommt vom Metzger um die Ecke aus artgerechter Haltung, unsere Schalen und Löffel bestehen aus Maisstärke, und auch die Servietten sind nachhaltig“, zählt der 30-Jährige auf.

Gelernt haben die beiden Foodtrucker das Kochen nicht beruflich. Weis arbeitete zuvor in einem Hotel, Heimbach war Sportredakteur. Der Einstieg sei dennoch nicht sehr kompliziert. „Der Markt in Köln ist noch recht klein, wir kennen fast jeden Foodtrucker dort“, erläutert er.

Schwierig sei, dass die Besucher der Märkte nicht auf den ersten Blick erkennen könnten, was sie anböten: Burger und Pommes erkenne jeder. „Viele sind leider scheu und fragen nicht, was wir haben.“ Scharf sind die Chilis übrigens nicht – erst durch Soßen kann sich jeder Gast die perfekte Würzung zusammenstellen.

Das Food-Night-Shopping, in dessen Rahmen auch die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet sind, findet von 17 bis 22 Uhr statt.

Welche Foodtrucks nach Oelde kommen und was Organisator Jannis Brintrup über das Entwicklungspotenzial der Veranstaltung sagt, lesen Sie am Montag, 24. September, in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS