20 000 Euro für das Marienhospital
Bild: Haunhorst
Der Förderverein des Oelder Marienhospitals kann die Summe von 20 000 Euro in die Verbesserung der Notfallversorgung investieren. Das Geld ist der Erlös aus dem Bürgerfest, das anlässlich von zehn Jahren Landesgartenschau in Oelde im Juni stattgefunden hat.
Bild: Haunhorst

Bürgermeister Karl-Friedrich Knop und Forum-Geschäftsführer Ludger Junkerkalefeld übergaben die Summe am Montagabend bei einer Zusammenkunft in der Cafeteria des Krankenhauses symbolisch an die Verantwortlichen des Fördervereins des Marienhospitals. Zu dem Treffen waren zahlreiche der an dem Erfolg des Festes Beteiligten gekommen – unter anderem Vertreter von Unternehmen und Vereinen. Karl-Friedrich Knop erinnerte daran, dass das zweitägige Fest im Juni das „Wir-Gefühl“ der Oelder aus Landesgartenschau-Zeiten ein Stück weit wiederbelebt habe.

Das Bürgerfest war anlässlich des zehnten Geburtstags des Vier-Jahreszeiten-Parks unter dem Motto „Oelder für Oelde“ veranstaltet worden. Unter dem Strich hätten nach der Abrechnung 18 000 Euro gestanden, sagte Knop. „Diese Summe ist von den beteiligten Unternehmen auf 20 000 Euro aufgerundet worden.“ Er dankte den Firmen und allen ehrenamtlich Aktiven.

Dem Dank schlossen sich Karl-Werner Loddenkemper, Vorsitzender des Fördervereins, sowie Dr. Stephan Pantenburg als Geschäftsführer des Marienhospitals und Dr. Klaus Welslau gern an.

SOCIAL BOOKMARKS