Alle Schüler sind nun unter einem Dach
Die Schüler haben sich bereits gut eingelebt im neuen Gebäude der Oelder Erich-Kästner-Schule. Das Bild zeigt (v. l.) Jessica Kretz, Jasmin Horstmann, Kader Atay und Celine Akgün.

 Vor vier Wochen sind die Schüler in das neue 4400-Quadratmeter-Gebäude eingezogen. „Seitdem haben sie sich gut eingefunden und gemeinsam die Räumlichkeiten erobert“, betont Cornelia Düchting.

Ein großer Vorteil des neuen Standorts sei, dass alle unter einem Dach unterrichtet würden. „Die Jüngeren haben mir schon berichtet, wie schön sie es finden, dass sie die Älteren viel öfter sehen.“ Früher war die Abschlussstufe der EKS auf der anderen Seite der Wibbeltstraße untergebracht gewesen.

Die Schulleiterin schätzt auch „die nun viel klareren Strukturen im Gebäude“, den viel großzügigeren Schnitt und die Helligkeit, für die die großen Fenster sorgen. Zudem kämen Rollstuhlfahrer am neuen Standort besser zurecht. Dass immer noch die ein oder andere Baustelle auf dem Gelände zu sehen ist, daran hat sich die Schulgemeinde gewöhnt.

„Es gibt noch Ecken, an denen es nicht rund läuft“, sagt Rainer Lutterbüse, Leiter der Schulverwaltung Dortmund des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL). Nach und nach werde das, was noch zu tun sei, nun getan. Dazu gehöre, die Räume zu beschildern, einen Teil der Fachräume fertigzustellen, das Außengelände herzurichten und den Parkplatz zu pflastern. Derzeit wird das Außengelände bepflanzt.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Mittwoch in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS