Amazon bestätigt Eröffnung dieses Jahr
Bild: Dresmann

In diesem Jahr soll das Amazon-Logistikzentrum im interkommunalen Gewerbegebiet Aurea in betrieb gehen. Das hat der Konzern gestern offiziell bestätigt.

Bild: Dresmann

Ebenfalls soll in diesem Jahr ein Logistikzentrum in Sülzetal in Sachsen-Anhalt eröffnet werden. Mit der Eröffnung dieser zwei Logistikzentren erhöhen sich der Mitteilung zufolge Amazons Investitionen in Deutschland von mehr als 22 Milliarden Euro im vergangenen Jahrzehnt um mehr als 100 Millionen Euro. Mit beiden Logistikzentren würden insgesamt mehr als 2000 Stellen geschaffen.

Seit 20 Jahren in Deutschland

„Wir sind stolz und begeistert, unseren Betrieb um zwei Logistikzentren in Oelde und Sülzetal zu erweitern“, sagte Roy Perticucci, Vizepräsident Customer Fulfillment Europa, der Mitteilung zufolge. „Wir arbeiten seit über 20 Jahren in Deutschland, investieren stark in das Land und bieten Stellen für tausende talentierter Menschen an, die ab dem ersten Tag wettbewerbsfähige Löhne und umfangreiche Zusatzleistungen erhalten.“ Diese neue Investition nannte Perticucci ein weiteres Zeichen des Einsatzes für die Menschen und Gemeinden in Deutschland. Sie schaffe 2000 Vollzeitstellen und helfe, Kunden bundesweit noch schneller zu beliefern.

Umgesetzt wurde der Bau vom Projektentwickler Gazeley. Ingo Steves, Managing Director von Gazeley in Nordeuropa, betonte laut Mitteilung den überaus effektiven Zulassungsprozess und den Rückenwind von den lokalen Ämtern. Die Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern der beteiligten Kommunen sowie dem Geschäftsführer der Aurea, Günter Kozlowski, sei hervorragend gewesen.

Beweis der Aurea-Erfolgsgeschichte

Theo Mettenborg, Bürgermeister von Rheda-Wiedenbrück und Aufsichtsratsvorsitzender des interregionalen Gewerbegebiets Aurea, betonte, dass für die Aurea die Neuansiedlung von Amazon als besondere Erfolgsgeschichte für das gemeinsame Gewerbegebiet der Städte Oelde und Herzebrock-Clarholz und Rheda-Wiedenbrück stehe. „Dieses große Unternehmen vor Ort zu haben stärkt den regionalen Wirtschaftsstandort.”

„Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit mit Amazon. Die Ansiedlung bietet gute Beschäftigungsperspektiven für unseren Arbeitsmarkt und stellt insofern einen Gewinn für unseren Standort dar“, betonte Karl-Friedrich Knop, Oeldes Bürgermeister und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Aurea. Auch Marco Diethelm, Bürgermeister von Herzebrock-Clarholz, betonte die Freude über die Ansiedlung eines „vielversprechenden Unternehmens“.

Amazon: „Wettbewerbsfähiges Grundgehalt“

Der Konzern betont in seiner Pressemitteilung, dass die Mitarbeiter in den Logistikzentren ein wettbewerbsfähiges Grundgehalt verdienten. Kein Mitarbeiter verdiene ab dem Einstieg weniger als 11,10 Euro. Zudem gebe es leistungsbezogene Boni. Der Mindestlohn in Deutschland liegt derzeit bei 9,35 Euro. In jedem Logistikzentrum werde eine Kantine vorgehalten.

SOCIAL BOOKMARKS