Aus der Backstube zum Frühschoppen
Bild: Haunhorst
Kaplan Philip Peters und Pfarrerin Melanie Erben hatten für den Frühschoppen der Schützengesellschaft Oelde gebacken. Sie verkauften den Kuchen, um für de ökumenischen Kirchentag 2015 Geld einzunehmen.
Bild: Haunhorst

Die Oelder Schützengesellschaft hatte beim Frühschoppen so einiges zu bieten.

Bestens aufgelegt moderierte Präsident Bernd Wiemeyer die Veranstaltung zu Ehren von König Uwe Opitz und seiner Königin und Frau Regina. Den einen oder anderen humorvollen Hinweis darauf, dass es ihm erst im fünften Anlauf gelungen war, den Vogel von der Stange zu holen, nahm Opitz dabei gern hin.

 Als eingespieltes Team präsentierten sich Pfarrerin Melanie Erben und Kaplan Philip Peters. Gemeinsam hatten sie am frühen Morgen schon bei Stutenbäumers gebacken, um den Kuchen beim Frühschoppen gegen Spenden verkaufen zu können. „Wir haben den Kuchen mitgebracht, Sie das Geld“, betonte Melanie Erben. So einfach, so gut: Am Ende hatten die beiden 627,50 Euro im Klingelbeutel, die für den ökumenischen Kirchentag  am 31. Mai 2015 in Oelde verwendet werden.

 Mitgebracht hatte auch Christian Niederee (Gilde) etwas: Er übergab Bernd Wiemeyer zahlreiche Orden, die die Gilde beim Aufräumen auf dem Schützenplatz gefunden hatte. Harry Stroh (Schützenverein Sünninghausen) schenkte einen Schal des SK Helau dabei, damit Wiemeyer „beim Karnevalsumzug in Sünninghausen nicht mehr so nackt am Hals ist“. Und Timo Strothmeier (Schützenverein Stromberg) überreichte wichtige Utensilien wie Dünger, Astschere und Gießkanne und ernannte den Präsidenten der Gesellschaft zur „Pflege-Oberaufsicht“ für den Apfelbaum, der künftig alle Oelder Schützenvereine symbolisieren soll („Die Glocke“ berichtete).

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Dienstag in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS