Ausschuss legt Wahlbezirke fest
Am 13. September findet die Kommunalwahl statt. Der Wahlausschuss hat jetzt festgelegt, wie die 16 Wahlbezirke in Oelde zugeschnitten sind.

Diese sieht zehn Wahlbezirke für die Kernstadt vor, fünf (schwerpunktmäßig) für die Ortsteile und einen Bezirk, der im Norden etwa zur Hälfte Bewohner der Kernstadt und des ländlichen Bereichs rund um Lette zusammenfasst.

Rechtssicherer Vorschlag

Bürgermeister Karl-Friedrich Knop betonte nach der Abstimmung, er könne verstehen, dass der ein oder andere Bürger nicht zufrieden sei, halte diesen rechtssicheren Vorschlag aber für tragfähig.

 Der neue Rat werde sich mit der Frage beschäftigen müssen, ob die Zahl der Wahlbezirke auf 19 erhöht werden solle. „Das würde bedeuten, man hätte deutlich mehr Möglichkeiten, sie besser auf die Bürger zuzuschneiden.“

Zwischen 1351 und 1688 Wahlberechtigte

Beim Blick auf die Wahlberechtigten sind der Wahlbezirk 3 (Wahllokal geplant im St.-Johannes-Kindergarten, 1675 Wahlberechtigte) und 13 (Lette, 1688 Wahlberechtigte) am größten.

Die kleinsten Einheiten bilden die drei Stromberger Wahlbezirke (alle Lambertus-Schule) mit 1411, 1351 beziehungsweise 1382 Wahlberechtigten.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Mittwoch, 18. Februar, in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS