Autofahrer beschädigt Streifenwagen

Zunächst waren die Beamten gegen 19.30 Uhr zu einer Verkehrsgefährdung auf der Straße An der Schanze in Stromberg ausgerückt. Ein 39-Jähriger war mit seinem Auto durch eine scharfe Kurve gefahren und auf die Gegenfahrbahn geraten. Ein entgegenkommender 54-jähriger Warendorfer musste sein Motorrad stark abbremsen und ausweichen, um nicht vom Fahrzeug des Strombergers erfasst zu werden.

Fahrer hält erst einmal an

Die informierte Polizei war dabei, mit Zeugen in Stromberg den Sachverhalt zu klären, als der 39-Jährige mit seinem Auto die Straße Am Hang in Richtung der Einmündung Wadersloher Straße befuhr. Die Beamten gaben dem Stromberger Anhaltzeichen. Diese befolgte er auch und stellte den Motor seines Fahrzeugs aus - vorerst.

Plötzlich startete er den Wagen wieder und fuhr an. Dabei versuchte der 39-Jährige, sich mit seinem Auto an den Einsatzkräften sowie dem abgestellten Streifenwagen vorbeizudrängeln. Dabei beschädigte er das Polizeiauto und blieb dann mit seinem Pkw stehen.

Ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Autofahrer alkoholisiert war und keinen Führerschein besitzt. Die Beamten ließen dem Stromberger eine Blutprobe entnehmen und leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen ihn ein.

SOCIAL BOOKMARKS