Beim HET mit der D-Mark bezahlen
Bild: Reimann
Eine Reise in die Vergangenheit können alle Besucher des Herbst-Einkaufs-Tags am Sonntag, 11. Oktober, auch am „Glocke“-Stand machen. Sie haben die Möglichkeit, sich Kleidung aus den vergangenen Jahrzehnten überzuziehen und sich fotografieren zu lassen. Das Bild zeigt (v. l.) die „Glocke“-Mitarbeiter Kristina lütke Zutelgte und René Grieskamp sowie Praktikantin Megi Daraselia.
Bild: Reimann

Damit endet offiziell die Ausstellung der Bilder aus dem „Glocke“-Archiv, die seit Ende August in den Oelder Geschäften zu sehen sind.

Damit der Abschluss der Stadtgalerie, einer Gemeinschaftsaktion von Citymanagement, Gewerbeverein, Sparkasse Münsterland Ost und „Glocke“, in den Mittelpunkt des HETs gerückt wird, versprechen die Verantwortlichen zahlreiche Aktionen, die sich auf die gute alte Zeit beziehen und bei denen sich die Besucher der Innenstadt in die Vergangenheit versetzt fühlen.

Beispielsweise lassen Schauspieler des Theaterspaziergangs „Oelde total!“ Szenen aus der Geschichte der Stadt wieder aufleben.

In den Mittelpunkt rückt am HET auch noch einmal die gute alte D-Mark. Der Gewebeverein ermöglicht seinen Kunden, dass sie mit DM-Münzen und -Scheinen bezahlen können.

Am Stand der „Glocke“ an der Buchhandlung Holterdorf können sich Interessierte einzeln, zu zweit oder in Gruppen fotografieren lassen. Damit das Outfit dem Anlass entsprechend ist, hat die „Glocke“ die Burgbühne Stromberg um Hilfe gebeten und aus ihrem riesigen Kleiderfundus einige Jacken, Kleider, Mäntel und Hüte ausgesucht und -geliehen, die an die 60er-, 70er- und 80er-Jahre erinnern. Wer Lust hat, kann sich aus diesem Fundus bedienen und sich vor der Kamera in Positur werfen.

SOCIAL BOOKMARKS