Bescherung im Kuhstall: Drillinge
Bild: Wille
 Anja (12), Thomas, Nina (7) und Tobias (10) Frese  freuen sich über die Drillings-Kälbchen, die in der Nacht auf Heiligabend zur Welt gekommen sind. Indem sie den Kälbchen Finger ins Maul steckten, beruhigten sie die Tiere.
Bild: Wille

Und zwar nicht an den Feiertagen, sondern zwei Wochen später. Doch die Kuh wollte nicht bis zum errechneten Termin warten, sondern offenbar ihrem Namen alle Ehre machen: So brachte „Hirtin“ ihre Kälbchen an Weihnachten zur Welt.

„Eine echte Weihnachtsbescherung“

In der Nacht auf den Heiligen Abend, zwischen 0 und 1 Uhr, sei es plötzlich unruhig im Stall geworden, erinnert sich Michaela Frese. Als sie in den Stall ging, traute sie ihren Augen nicht: Drei putzmuntere Kälber standen im Stroh. „Wir haben alle geschlafen. Das war eine echte Weihnachtsbescherung“, ruft die siebenjährige Nina aufgeregt.

Drillingsgeburten sind selten

Die beiden Weibchen bleiben als Milchkühe im Betrieb. Das männliche Tier verlässt bald den Hof. Drillingsgeburten sind bei Kühen äußerst selten. Umso mehr freut sich die Familie, dass Hirtin bei ihrer vierten Geburt drei Junge zur Welt gebracht hat.

SOCIAL BOOKMARKS