Betonpfähle sollen Gebäude stabilisieren
Bild: Junker

Derzeit werden der mit Schadstoffen belastete Boden auf dem Baugrundstück am Gröningsweg in Oelde abgetragen und die Fläche für das Einsetzen von Betonrammpfählen vorbereitet.

Bild: Junker

Derzeit werden der mit Schadstoffen belastete Boden abgetragen und die Fläche für das Einsetzen von Betonrammpfählen vorbereitet. Die Entsorgung des Bodens wird vom Umweltamt des Kreises Warendorf überwacht. Darüber hinaus hat die Firma ABC-Bau aus Oelde damit begonnen, das Gelände mit einer Schotterschicht auszugleichen.

Anlieger warten auf Ergebnisse

Aufgrund der ungünstigen Bodensituation müssen die geplanten Mehrfamilienhäuser tiefer gegründet werden („Die Glocke“ berichtete). Bauleiter Manfred Heiringhoff zufolge sollen in der kommenden Woche 51 Betonpfähle sechs Meter tief in den Boden gerammt werden. Auf sie werden anschließend die Fundamente der dreistöckigen Häuser gesetzt. Mit der Pfahlgründung werden nicht oder schlecht tragende Bodenschichten überbrückt.

Im Zuge der Bodenuntersuchungen auf dem Baugrundstück wurden bereits Mitte März Proben von sieben angrenzenden Grundstücken entnommen. Ob diese ebenfalls mit Schadstoffen belastet sind, ist noch nicht klar. Die Ergebnisse stehen noch aus.

SOCIAL BOOKMARKS