Calligraphy Cut statt Bürocenter
Bild: Reimann
Am Ende des Jahres wird Heinz Elbracht sein Bürocenter an der Bahnhofstraße schließen. Dann beginnt Friseur Frank Brormann (v. l.) dort mit den Umbauarbeiten, um im Laufe des Jahres 2015 seine Friseursalons 360 Grad Haare und Frank und Friseure sowie seine Friseurschule dort zusammenzuziehen.
Bild: Reimann

 Es tut sich in den kommenden Monaten einiges an der Bahnhofstraße. Für Frank Brormann erfüllt sich ein Wunsch. „Ich habe seit langem größere Räumlichkeiten gesucht, in denen ich das Salon- und das Schulungskonzept zusammenlegen kann“, sagte er im Gespräch mit der „Glocke“. Eine repräsentative Adresse wollte er in Oelde. Diese habe er mit dem Ladenlokal von Heinz Elbracht gefunden.

Dort will Frank Brormann im kommenden Jahr auf den 400 Quadratmetern einen modernen Salon schaffen. „Es soll ein Vorzeigesalon für den Calligraphy Cut werden“, kündigt der Erfinder dieses Dabei werde keine große Halle entstehen, betont der weltweit agierende Friseurmeister. Er wolle sein Wissen, das er auf seinen Reisen erworben habe, umsetzen und sieben Zonen schaffen. Ob Ruhezone, ein reiner Herrenbereich oder ein Raum für Calligraphy – es soll an nichts fehlen. Die unmittelbare Nähe zum Bahnhof sowie die vorhandenen Parkplätze runden für Frank Brormann das Projekt ab.

 Am Ende des Jahres wird Heinz Elbracht (61) sein Bürocenter nach einem Ausverkauf schließen. 1949 hatte sein Vater Heinrich das Bürocenter Elbracht gegründet, 1972 trat Heinz Elbracht nach einer Lehre bei Olympia in Bielefeld in die Firma ein. 1990 zog er mit der Firma, die sich bis dahin weiter unten an der Bahnhofstraße (vormals Leeser, jetzt Tabakwarengeschäft Schreiber) befand, in die Bahnhofstraße 30 gegenüber der Sparkasse. In diesem Frühjahr hätten er und seine Frau Gerda aus Altersgründen überlegt, am Ende des Jahres aufzuhören, sagte Heinz Elbracht. Weiterhin werde es aber den Service für Büroeinrichtungen und /-sitzmöbel geben. Diese Sparte werde übernommen.

Was mit den im Laufe des Jahres 2015 frei werdenden Geschäftsräumen (360 Grad und Frank und Friseure) geschehen werde, stehe noch nicht fest. Es gebe Bewerber, es bestehe aber kein Grund zur Eile, sagten Franz Josef Klüsener und Bernd Brintrup, Eigentümer der jeweiligen Immobilien.

Euronics Oskar Busch zieht um

Bereits im Herbst wird es eine weitere Veränderung der Geschäftswelt an der Bahnhofstraße in Oelde geben. Ingo Busch wird sein Geschäft Euronics Oskar Busch Elektro – Rundfunkhaus von der Stromberger Straße an die Bahnhofstraße in das Lokal verlegen, in dem die Deutsche Bank ihren Standort hatte.

Anfang November will Geschäftsführer und -Inhaber Ingo Busch an der Bahnhofstraße nach Umbauarbeiten mit seinem „bewährten Team“ bereits eröffnen. Die Lage sei für ihn besser, da er dort viel Laufkundschaft habe und mehr im Fokus stehe, sagte er auf Nachfrage der „Glocke“. Zudem könne er dort auf einer optimalen Fläche seine Weißware besser darstellen. Was mit den Geschäftsräumen an der Stromberger Straße werde, sei noch offen, sagte der Eigentümer.

SOCIAL BOOKMARKS