Cannabis-Plantage in Stromberg entdeckt
Symbolbild: dpa
Auf einem Hof in Oelde-Stromberg haben Polizisten etliche Cannabis-Pflanzen entdeckt. Zudem stellten die Beamten eine große Menge Bargeld sicher.
Symbolbild: dpa

Ein aufmerksamer Anwohner hat die Polizei zu einem großen Marihuana-Feld im Oelder Stadtteil Stromberg geführt. Wie die Beamten am Samstag mitteilten, konnten die Einsatzkräfte am Freitagnachmittag etliche Pflanzen sicherstellen. „Ebenso rund 11.000 Euro Bargeld, das aus dem Verkauf des Rauschgifts stammen dürfte", sagte Polizeichef Dr. Olaf Gericke.

Wiederholt starken Cannabisgeruch bemerkt

Ein Zeuge hatte die Polizei über wiederholten starken Cannabisgeruch auf dem Gehöft informiert. Als die Einsatzkräfte das landwirtschaftliche Anwesen aufsuchten, trafen sie zwei Bewohner an. Der 42-jährige Tatverdächtige war gerade mit der Ernte von Cannabisblüten beschäftigt.

Im Garten des Anwesens fanden die Ermittler zwei Felder mit rund 370 Cannabispflanzen, davon waren zwei Drittel erntefähig, heißt es in der Mitteilung weiter. In Trocknungsräumen entdeckten die Beamten noch etwa zwei Kilogramm verkaufsfertig abgepacktes Rauschgift.

Tatverdächtiger schweigt zu den Vorwürfen

Zur Vernichtung der Outdoorplantage unterstützten Kräfte des Technischen Hilfswerks die polizeilichen Maßnahmen. Während der 42-Jährige bei der Vernehmung schwieg, gestand der 66-Jährige den Anbau von Cannabis.

Die sichergestellten Pflanzen sowie das abgepackte Rauschgift werden durch ein Labor auf den Wirkgehalt untersucht. Beide Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

SOCIAL BOOKMARKS