Dawid Wieder ist nicht zu bremsen
Bild: gl
Bei den Turnieren des AC Oelde und des MSC Hermannsdenkmal holte Dawid Wieder den Sieg. Das Bild zeigt (v. l.) Andreas Kopp, Patrick Wieder, Dawid Wieder, Martin Tieben und Roger Böhm.
Bild: gl

Die Zusammenarbeit mit dem Club aus dem ADAC Ostwestfalen erwies sich als effizient. Bei sonnigem Wetter freuten sich die Veranstalter über eine hohe Beteiligung bei beiden Veranstaltungen.

Dass der Mannschaftssieg im vergangenen Jahr kein Zufall gewesen sei, hätten die Fahrer des Teams ADAC Westfalen an diesem Tag eindrucksvoll demonstriert, heißt es in der Mitteilung. Doppelter Gesamtsieger wurde Dawid Wieder vom AC Oelde. Bei der Oelder Veranstaltung ließ er Martin Tieben vom MSC Herten und seinen Bruder Patrick Wieder vom AC Oelde hinter sich. Die Damenwertung gewann Ruth Portmann vom MSC Hermannsdenkmal.

0,25 Sekunden Vorsprung

Beim Wertungslauf des MSC Hermannsdenkmal war die Entscheidung knapp. Dawid Wieder sicherte sich mit einem Vorsprung von 0,25 Sekunden den Sieg vor seinem Bruder Patrick Wieder. Diesmal ging der dritte Platz an Martin Tieben vom MSC Herten, der als Einziger in allen sechs Wertungsläufen fehlerfrei blieb. Die Damenwertung ging in dieser Runde an Andrae Lemberg.

Viel Beifall erhielt auch die Gruppe B von Ruth Portmann vom MSC Hermannsdenkmal, die bei beiden Veranstaltungen siegte. Den tagesschnellsten Wertungslauf ohne Fehler gewann Roger Böhm vom MSC Hermannsdenkmal im Lancia A 112. Die Einsteigerwertung in der Gruppe C sicherte sich Steffi Träber in einem Polo Coupé. Die Nachwuchswertung der Gruppe Y konnte André Merk im Opel Corsa A für sich entscheiden.

Die Verantwortlichen Carsten Winkler und Werner Lücke vom AC Oelde sowie Andreas Kopp und Roger Böhm vom MSC Hermannsdenkmal ehrten die Sieger und Platzierten mit Preisen und bedankten sich bei den Teilnehmern, den vielen Helfern und Zuschauern.

SOCIAL BOOKMARKS