Für Asylbewerber am Westrickweg bauen
Bild: Junker
Dort, wo in den 90er-Jahren bereits einmal Container zur Unterbringung von Asylbewerbern waren, sollen am Westrickweg in Oelde nun sogenannte Schlichtwohnungen für bis zu 100 Menschen entstehen.
Bild: Junker

Diese Überlegungen hat die Verwaltung am Montag dem Finanzausschuss vorgestellt und vorgeschlagen, eine geplante Investition von 1,3 Millionen Euro von 2017 auf 2016 vorzuziehen.

Stadtbaurat Matthias Abel erläuterte, aufgrund des ungebremsten Zuzugs suche die Stadt „händeringend“ nach Wohnraum. Wichtig sei, eine verlässliche Basis zu haben, die es Oelde erlaube, die Turnhallen nicht mit Asylbewerbern belegen zu müssen.

 Dafür habe man zwei Alternativen in Betracht gezogen: Eine Möglichkeit sei, einen Teil der Immobilie der ehemaligen Gaby-Modelle Mersmann GmbH am Westrickweg zu mieten, um dort 50 bis 100 Personen unterzubringen. Das könne aber nur eine Unterbringung auf Zeit werden, weil in der großen Halle nicht der bisherige Standard möglich sei.

Zudem müsse die Stadt sich vier bis fünf Jahre an dieses Objekt binden. Alternative sei das Bauprojekt hinter dem Autohaus Gretenkort, erläuterte der Stadtbaurat.

In einer weiteren Finanzausschusssitzung am Montag, 25. Januar, 17 Uhr, wird das Thema erneut aufgegriffen.

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS