Gaßbachtal beliebt als Veranstaltungsort
Bild: Alberternst
Blasmusiker aus Stromberg, Langenberg und Wadersloh unterhielten die Besucher im Gaßbachtal am Maifeiertag. Viele Ausflügler machten bei ihrer Radtour dort Halt.
Bild: Alberternst

Auf der Wiese wagten nicht nur Kinder eine Abfahrt mit einer Seifenkiste. Auch Erwachsene ließen sich zunächst von Mitgliedern der Stromberger Seifenkistengruppe einweisen und rollten dann von der kleinen Übungsrampe. Währenddessen spielte auch eine Gruppe aus Blasmusikern aus Stromberg, Langenberg und Wadersloh. Nachmittags griff Country-Sänger Wolfgang Sturm in die Gitarrensaiten.

Während sich die jüngsten Besucher auf einer Hüpfburg austobten, standen viele Erwachsene bei Bratwurst und Bier zusammen. Außerdem lud das Café Freischwimmer zu Kaffee und Kuchen ein.

Trotz der eher niedrigeren Temperaturen zog es den ein oder anderen Besucher am Montag auch ins Freibad. Die Saison sei dieses Jahr hervorragend angelaufen, sagte der Stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Bruno Lenz: „Es läuft so gut wie noch nie.“ Insgesamt seien seit der Eröffnung am 18. März schon 7000 Besucher in das Bad gekommen, erklärte der Vorsitzende Dr. Rolf Becker. Auch der Verkauf der Saisonkarten sei mit 3200 Stück bereits spitze.

Becker verlieh auch seiner Freude darüber Ausdruck, dass das Gaßbachtal immer mehr zum Veranstaltungsort werde. Demnächst fänden der Rappelkistenflohmarkt (21. Mai), das Käfertreffen (3. Juni), der Tag am Wasser (9. Juli) und das Seifenkistenrennen (26./27. August) statt. Auch das Radrennen „Sparkassen Münsterland Giro“ (3. Oktober) führe nach Stromberg.

Am Maifeiertag sah sich auch der Bezirksausschussvorsitzende Winfried Kaup im Gaßbachtal um. Er lobte das Engagement der rund 20 Helfer. Das Angebot im Gaßbachtal fördere, dass Stromberg auch überregional wahrgenommen werde, sagte Kaup. „Im Prinzip machen wir das alles, weil wir stolz auf unser Stromberg sind.“

SOCIAL BOOKMARKS