Gute Ernte nicht dem Zufall überlassen 
Bild: Reimann
Die Kirschblüten auf einem Feld des Oelder Spargelhofs Steinhoff sind zurzeit schön anzusehen. Thomas Steinhoff hat rund 1000 Kirschbäume überdacht, damit sie vor Regen, Frost und ungewollten Insekten geschützt werden. Erstmals will er in diesem Jahr außer Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren und Spargel auch Süßkirschen ernten.
Bild: Reimann

Wer zurzeit zu dem Hofladen fährt, um Spargel zu holen, der kann kurz vor dem Hof Steinhoff auf einem Feld eine Konstruktion aus Leitplanken, Holz, Plastikfolie und Netzen entdecken, die zu einer Art Gewächshaus zusammengefügt wurden. Rund 1000 Kirschbäume hat Thomas Steinhoff im November 2010 auf eine ein Hektar große Fläche gesetzt. 20 verschiedene Süßkirschsorten sind es, die von der Konstruktion vor Regen und auch vor dem Nachtfrost geschützt werden. Der Frost ließ das Quecksilber Anfang der Woche in der Bauerschaft Menninghausen auf minus 5 Grad Celsius fallen. Bei Regen verklebten die Blüten, und die Bestäubung leide darunter, erläutert Steinhoff. Hinzu komme, dass der Regen in der Erntephase die Kirschen platzen lassen könne. „Wenn ein Gewitter im Anmarsch ist, verlieren Bauern leicht die Nerven“, weiß Thomas Steinhoff. Dann ernteten sie entweder zu früh und hätten kleinere Früchte oder sie nähmen geplatzte Kirschen in Kauf. Um all dies zu vermeiden, schützt Thomas Steinhoff seine Bäume.

Als die Temperaturen in der Nacht von Montag auf Dienstag deutlich unter Null fielen, beregnete der Obstbauer zudem den Boden zwischen den Bäumen mit Wasser. Die hohe Luftfeuchtigkeit diente als Frostschutz.

Als Schutz vor ungebetenen Insekten wie der Kirschfruchtfliege will Thomas Steinhoff zudem die Konstruktion einnetzen. Von oben soll sie vogeldicht werden von der Seite fliegendicht. Insekten sind dennoch erwünscht: Thomas Steinhoff hat eine Hummelkiste zwischen die Bäume gestellt, damit die zuverlässigen Tiere fleißig ihrer Arbeit nachgehen und die Stempel bestäuben. Schließlich sollen so viele Blüten wie möglich eine Frucht hervorbringen.

 So gut die Voraussetzungen für eine ordentliche Kirschernte sind, bei den Erdbeeren wird die Ernte in diesem Jahr geringer ausfallen. Extremer Frost im Winter ohne Schnee habe „richtig gekniffen“, berichtet Steinhoff. Auf eine 30-prozentige Ertragsminderung schätzt er den Schaden. Zudem habe der Frost in dieser Woche den verfrühten Erdbeeren zugesetzt und viele Blüten zerstört. Doch ein Trost bleibt: Die Spargelernte hat an Fahrt aufgenommen. Da habe eine kalte Nacht nicht viel Schaden anrichten können. So können sich die Oelder in dem urigen Hofladen des Spargelhofs und an den Verkaufsständen mit dem vitaminreichen Gemüse eindecken.

SOCIAL BOOKMARKS