Hagebau geht, Obi soll kommen, Aldi bleibt
Bild: Bruns
Totalausverkauf: Der Hagebau-Markt in Oelde schließt Ende August seine Pforten.
Bild: Bruns

Seine 25 Mitarbeiter aus dem Oelder Betrieb hätten bereits neue Jobs gefunden, teilte der HBB-Chef mit. Seine beiden Hagebau-Märkte in Salzkotten und Ahlen will Holz in gewohnter Weise weiter betreiben. Für den Abschied aus Oelde nennt der Unternehmer vor allem wirtschaftliche Gründe. 

In die ab September leerstehenden Räume des Hagebau-Marktes Oelde wird ein Obi-Baumarkt einziehen. Den Abschluss eines entsprechenden Vertrags hatte der Vermieter der Immobilie der „Glocke“ bereits vor Wochen bestätigt. Wann Obi kommt, steht indes noch nicht fest. Die Pressesprecherin der Obi-AG, Elena Ottaviano, hat eine Erklärung für nächste Woche angekündigt.

Vermutungen, Obi werde nicht nur den ehemaligen Hagebau-Markt Oelde übernehmen, sondern auch die direkt angrenzenden Räumlichkeiten der Aldi-Filiale, hat Andreas Westerkofort, Immobilienfachmann am auch für Oelde zuständigen Aldi-Nord-Standort Schloß Holte-Stukenbrock, in den Bereich der Fantasie verwiesen. Aktuelle Bestrebungen, den Standort zu wechseln, gebe es nicht. „Wenn Hagebau weg ist, bekommen wir mit Obi einen neuen Nachbarn.“

SOCIAL BOOKMARKS