Hammelmann spendet 10.000 Euro
Bild: gl
Einen Scheck in Höhe von 10 000 Euro haben Hammelmann-Geschäftsführer Burkhard Helmig und der Leiter der Unternehmenskommunikation Jasha Kolter den Freunden und Förderern des Oelder Marienhospitals übergeben. Das Bild zeigt (v. l.) Gaby Laufmöller, Antonius Wieschmann, Dr. Stephan Pantenburg, Renate Schmidt, Elmar Kersting, Jasha Kolter, Burkhard Helmig, Dr. Klaus Welslau und Reinhold Börger.
Bild: gl

Seit 2008 ist es Tradition, dass die Maschinenfabrik Hammelmann auf Weihnachtspräsente für ihre Kunden verzichtet und stattdessen eine Spende zugunsten des Marienhospitals leistet.  „Die jährliche Spende ist eine Herzensangelegenheit für unser Unternehmen“, betonte Helmig. „Unsere Mitarbeiter fühlen sich der Stadt und der Region verpflichtet und unterstützen die Spende zugunsten einer leistungsfähigen medizinischen Infrastruktur in Oelde.“

Im Beisein der Vorstandsmitglieder des Fördervereins informierte der Geschäftsführer des Maschinenbauers unter anderem über die vielfältigen Initiativen des Unternehmens zur Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung wie über die arbeitgeberfinanzierte Krankenversicherung.

Anton Wiechmann, Vorsitzender des Fördervereins, erinnerte daran, dass die Firma Hammelmann seit 2008 das Marienhospital finanziell fördert. Bereits im vergangenen Jahr stieg die Spendensumme auf insgesamt 100 000 Euro. „Ihre großzügige Spende hilft uns, die Ausstattung und den Patientenkomfort im Marienhospital weiter zu verbessern“, sagte Wiechmann. „Wir haben vollstes Vertrauen, dass dieses Geld sinnvoll im Marienhospital Oelde angelegt ist“, ergänzte Hammelmann-Geschäftsführer Burkhard Helmig.

SOCIAL BOOKMARKS