Herrenstraße Oelde barrierefrei gestalten
Die Umgestaltung der Herrenstraße wollen (v. l.) OZO-Ratsmitglied Oliver Bäumker, OZO-Vorsitzender Claus Quibeldey und Schriftführer Holger Meyer.

Über die Herrenstraße gelangten viele Besucher aus Richtung Ennigerloh „ins Herz der schmucken Oelder City“, hat OZO-Vorsitzender Claus Quibeldey im Rahmen eines Adventsgesprächs der unabhängigen Bürgervereinigung und Wählergruppe deutlich gemacht. Der letzte Straßenzug mit altertümlichen Bordsteinen in der Innenstadt müsse rasch barrierefrei umgestaltet werden.

Einen Kreisverkehr an der Kreuzung Herrenstraße / Paulsburg / Ennigerloher Straße /Wallstraße hält OZO-Ratsmitglied Oliver Bäumker wie die Neustrukturierung des Marktplatzes vor der St.-Johannes-Kirche für wünschenswert. Wenn man die Hochbeete durch transportable Pflanztröge ersetze, böten sich jede Menge neuer Nutzungsmöglichkeiten für das Areal, ist Bäumker überzeugt.

Ab 2012 würde er gern die Eisbahn von Forum Oelde auf dem Marktplatz sehen, um Handel und Gastronomie in der Innenstadt zusätzliche Impulse zu schenken. Bei dem Gedanken an die künftige Oelder Wintererlebnislandschaft samt Eisbahn, weihnachtlich geschmückten Geschäften und einem Bummel zum Weihnachtsmarkt am Rathaus gerät Bäumker schon heute ins Schwärmen.

Der Rathausbach verläuft unter dem Pflaster des Marktplatzes in einem Kanal. Das Gewässer wieder sichtbar zu machen, mit Kunststoffglasplatten zu sichern und anheimelnd zu beleuchten, kann sich Quibeldey gut vorstellen. Städte in der Umgebung hätten mit der Wiederöffnung ihrer innerörtlichen Bachläufe viel zur eigenen Attraktivitätssteigerung beigetragen.

SOCIAL BOOKMARKS