Im Gaßbachtal gehen Besucher baden
Bild: Reimann
Im Stromberger Gaßbachtal hat die Badesaion am Sonntag begonnen. Unter der Aufsicht von Christian Bernt hatten nicht nur Marcus Schramm und der elfjährige Jonas Peine aus Stromberg ihren Spaß.
Bild: Reimann

Wieder einmal spielt der Förderverein Gaßbachtal seine Trumpfkarte aus und eröffnet das Schwimmbad zu einer Zeit, in der andere Bäder noch im Winterschlaf liegen. Dank des Biogases können die Stromberger ihr Bad kostengünstig heizen. Sehr zur Freude der Schwimmer, die es genießen, ihre Bahnen zu ziehen, während die Sonne langsam die Wolken über dem Naherholungsgebiet vertreibt.

Öffnungszeiten des Stromberger Freibads:

montags, mittwochs, donnerstags und freitags von 7 bis 19 Uhr, dienstags von 14 bis 20 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen von 8 bis 19 Uhr.

Als der Stromberger Joop Schwennen nach 45 Minuten das Wasser verlässt, stellt er zufrieden fest: „Es ist ein Riesenunterschied, ob man in der Halle schwimmt oder draußen.“

 Ein weiterer Trumpf des rührigen Fördervereins ist die Wärmehalle, von der aus die Schwimmer ins Becken gelangen. An diesem Morgen dient die Halle nicht nur zum Einstieg ins warme Nass. Auch das traditionelle Eröffnungsfrühstück, das Irmgard Schröder, Gisela Stuckemeier und Stefanie Frankrone zubereiten, wird dort in gemütlicher Runde genossen.

Mehr über den Start in die Freibadsaison lesen Sie in der Oelder und der Beckumer Montagausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS