Initiativkreis stärkt Standort Oelde
Bild: Gog
Das neue IWO-Logo haben Jens Sgundek und seine Mitarbeiterin Jenja Moritz vorgestellt.
Bild: Gog

Mitglied im IWO kann jeder werden. Die moderaten Jahresbeiträge für Betriebe staffeln sich nach der Mitarbeiterzahl.  

Das IWO-Büro an der Lindenstraße 1 in Oelde wird nach der Sommerpause regelmäßige Sprechstunden anbieten: dienstags von 10 bis 12 Uhr, donnerstags von 14 bis 16 Uhr. Darüber hinaus geben die IWO-Internetseiten (www.iw-oelde.de) Auskunft.

Für Mitte September plant der IWO eine für alle Bürger offene Versammlung, in deren Mittelpunkt die „hybride Wertschöpfung“ stehen soll. Hinter diesem Fachbegriff verstecken sich „zwei branchenfremde Unternehmen, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben, trotzdem aber zusammenfinden, um gemeinsame Sache in einem Markt zu machen“, erklärt Sgundek.

Auf Oelde bezogen bedeutet dieser Ansatz die Chance für Industrie, Technik, Handel und Handwerk, Gemeinsamkeiten auszuloten, um den Standort und damit auch das eigene Geschäft attraktiver zu machen. Als Referent wird Prof. Dr. Thomas Baaken zur Verfügung stehen. Er erforscht an der Fachhochschule Münster das Thema.

SOCIAL BOOKMARKS