K 13: Brücke fehlt noch die Asphaltdecke  
Bild: Junker
Die Arbeiten an der Bahnbrücke (K 13) sind abgeschlossen. Nach der Fertigstellung der Axtbachbrücke wird die endgültige Asphaltschicht aufgetragen.       
Bild: Junker

Die Baumaßnahmen am Autobahn-Zubringer zwischen Kreisverkehr und Einmündung Wiedenbrücker Straße verliefen nach Plan und könnten im Sommer abgeschlossen werden, erklärt Daniel Höing vom Kreis Warendorf auf „Glocke“-Anfrage. 

Sollte der Zeitplan eingehalten werden und das Wetter den Verantwortlichen keinen Strich durch die Rechnung machen, wären die Arbeiten am Teilstück Rhedaer Straße in Richtung des Gewerbegebiets Aurea schneller abgeschlossen als geplant. Ursprünglich sollte der Neubau bis Herbst dauern.

Auch die Axtbachbrücke an der Rhedaer Straße wird erneuert. Derzeit wird die Brücke abgebrochen. Für den Abriss und Neubau der beiden Brücken sowie die Sanierung der Rhedaer Straße zeichnet die Firma Heinrich Walter Bau aus Borken verantwortlich. Der Neubau der Brücken erfolgt nacheinander, damit die Zufahrt für die Anwohner immer von einer Seite gewahrt bleibt. Nach der Fertigstellung der Axtbachbrücke werde die endgültige Asphaltschicht auf das Teilstück der K 13 aufgetragen. Die Strecke könne anschließend wieder für den Verkehr geöffnet werden, sagt Höing.

Die Kosten belaufen sich für den Neubau der Kreisstraße 13 inklusive des neuen Radwegs sowie der Bahn- und Axtbachbrücke auf mehr als 4,5 Millionen Euro. Der bereits fertiggestellte Kreisverkehr, der die Möhlerstraße, die Straße Am Landhagen und die Rhedaer Straße (K 13) Richtung Oelde und Richtung Aurea verbindet, kostet 325 000 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS