Katharina I. Hainz neue Pflaumenkönigin
Bild: Hövelmann
Von ihrer Vorgängerin Victoria I. Teeke (v. l.)übernahm Katharina I. Hainz am Samstag das Amt der Stromberger Pflaumenkönigin. Der 11. Pflaumenmarkt im Burgdorf lockte am Samstag und Sonntag zahlreiche Besucher nach Stromberg.
Bild: Hövelmann

Ihr Name war bis zur feierlichen Inthronisierung am Samstagabend ein großes Geheimnis. Der zukünftigen Vertreterin der süßen Frucht gingen ihr Gefolge, die scheidende Pflaumenkönigin Victoria I. Teeke mit Hofdamen, Schützen sowie Feuerwehr voraus. Auf dem Marktplatz schritt die neue Würdenträgerin im bodenlangen, violettfarbenen Kleid zur Bühne. Dort erhielt sie die Insignien ihrer zweijährigen Amtszeit und übernahm das Zepter aus den Händen ihrer Vorgängerin. Ein Feuerwerk begleitete die Proklamation. Katharina I. Hainz ist Rhedaerin, doch ihre Verbundenheit zum Burgdorf ist stark: „Mein Onkel und meine Tante haben vor zwei Jahren einen Reitstall in der Stromberger Schweiz gekauft. Da auch mein Pferd dort steht, bin ich fast täglich hier“, erklärte sie. Seitdem habe sie den Wunsch gehabt, Pflaumenkönigin zu werden. Die 20-Jährige macht derzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau in der Oelder Pott’s Brauerei. Auch in ihrem Gefolge sind Strombergerinnen vergeblich zu suchen. „Wir werden international“, sagte Moderator Josef Becker schmunzelnd. In ihrer Antrittsrede dankte Katharina I. Hainz der Schutzgemeinschaft Stromberger Pflaume für die Wahl zur neuen Repräsentantin. Der Fassanstich zusammen mit der Langenberger Bierkönigin, Kim I. Reckhaus, wurde zur ersten Amtshandlung der „würdevollen Nachfolgerin von Strombergs fünfter Pflaumenkönigin“, wie Moderator Timo Strothmeier hervorhob. Die Tanzformationen Danceroom-Streetdance-Group und Flying Sisters sowie der Stromberger Band Not2old und DJ Mike gestalteten den Abend mit.

Angebot rund um die Pflaume

Das Markttreiben hatte bereits am Samstagvormittag begonnen. Bei Sonnenschein waren zahlreiche Besucher aus nah und fern in das Burgdorf gekommen, das sich auch am Sonntag ganz im Zeichen der dunkelviolettfarbenen Frucht präsentierte. Diese wirde derzeit geerntet. 190 Kilogramm Stromberger Pflaumen entkernten die Stromberger Landfrauen schon am ersten Markttag für ihre beliebten Pflaumenpfannkuchen. „Ich musste mir direkt einen zweiten bestellen“, bekannte Burkhard Michalski aus Oelde. Pflaumenbrot, -kuchen, -bratwurst, -eis und -schnaps erweiterten das Angebot.

SOCIAL BOOKMARKS