Kellerbrand in Mehrfamilienhaus
Bild: Junker
Dichter Rauch entwickelte sich bei einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Max-Planck-Straße. 
Bild: Junker

Polizeibeamte sperrten den Einsatzort ab. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, befanden sich noch zwei Personen im Haus. Sie wurden von den Einsatzkräften ins Freie geführt und vorübergehend im Wagen der Einsatzleitung untergebracht. Drei andere Bewohner hatten bereits eigenständig das Haus verlassen. Mit Atemschutzgeräten ausgestattet verschafften sich zwei Feuerwehrmänner Zugang zu dem Kellerabteil und löschten das Feuer. Brennende Pappe sowie glühendes Holz und Plastik entfernten sie durch ein Kellerfenster und löschten sie auf einem Rasenstück vor dem Haus. Die anschließende Suche mit einer Wärmebildkamera nach weiteren Glutnestern blieb erfolglos. Mit einem Hochleistungslüfter entrauchte die Feuerwehr die Kellerräume. Bei einer anschließenden Kohlenmonoxid-Messung wurden keine überhöhten Werte festgestellt. Der Polizei zufolge war im Keller gelagerter Unrat in Brand geraten. Brandstiftung schlossen die Beamten als Ursache des Feuers aus. Da kein größerer Gebäudeschaden entstanden sei, werde die genaue Brandursache nicht weiter ermittelt, erklärte die Polizei.

SOCIAL BOOKMARKS