Kurzfilme regen zum Nachdenken an  
Bild: Junker
Dieter van Stephaudt von der Familienbildungsstätte in Oelde und Thomas Fußner vom Filmzentrum (v. l.) laden zu den Kurzfilmtagen für Freitag und Samstag, 11. und 12. März, in das Oelder Kino ein. Gezeigt werden zehn Filme mit einer Gesamtspieldauer von 97 Minuten. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.
Bild: Junker

Einlass ist ab 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Im Eintrittspreis von 8 Euro ist ein Glas Sekt enthalten.

Das Festival biete eine ausgewogene Mischung aus zeitgemäßen und internationalen Filmen, sagt FBS-Leiter Dieter van Stephaudt. Durch die zwischen 2 und 23 Minuten langen Filme – das gesamte Programm dauert 97 Minuten – werden die unterschiedlichsten Gefühle angesprochen. In kurzer Abfolge werden Themen wie die Flüchtlingskrise, berufliche Situationen, Ethik und Moral behandelt.

Nach den ersten vier Filmen findet eine Pause statt. Am Ende haben alle Besucher die Möglichkeit, ihren Lieblingsfilm oder ihre Lieblingsfilme auszuzeichnen. Jeder bekommt drei Punkte, mit denen er die cineastischen Werke bewerten kann. „Es ist eine schöne Kooperation, die fortgesetzt werden soll“, betont van Stephaudt. Für den FBS-Leiter sind es die ersten „Augenblicke“ als Veranstalter. Kinobetreiber Thomas Fußner hofft auf eine gute Resonanz wie in den Vorjahren. „Wir haben mittlerweile viele Stammgäste, die zum Festival kommen.“

Werke, die kaum eine Plattform finden würden

Die Verantwortlichen der „Augenblicke“ spüren seit 1992 Kurzfilme auf, die im täglichen Kinogeschäft kaum eine Plattform finden würden.

Folgende Filme werden gezeigt: „Meinungsverschiedenheiten“, Australien 2012, 5 Minuten; „Bahar im Wunderland“, Deutschland 2013, 16 Minuten; „Die Realität sieht anders aus – Echte Flüchtlinge lesen echte Tweets“, Deutschland 2015, 2:16 Minuten; „Lämmer“, Deutschland 2013, 4:12 Minuten; „Das Vorstellungsgespräch“, Australien 2012, 12 Minuten; „Opossum“, Deutschland 2014, 4 Minuten; „Helium“, Dänemark 2013, 23 Minuten; „Wind“ Deutschland 2013, 3:39 Minuten; „Stiller Löwe“, Deutschland 2013, 5:58 Minuten und „Krippenwahn“, Deutschland 2015, 15 Minuten.

Eintrittskarten für die Augenblicke 2016 gibt es in Oelde bei der FBS, Carl-Haver-Platz 7, und zu den Öffnungszeiten im Filmzentrum Oelde, Bernhard-Raestrup-Platz 5.

SOCIAL BOOKMARKS