„Ladykracher“ sind beste Fußgruppe
Bild: Alberternst
Auf Casanovas Spuren wandelten die „Ladykracher“ beim Umzug in Sünninghausen und holten sich damit wieder einmal den Sieg in der Wertung der Fußgruppen.
Bild: Alberternst

 Mit einer venezianischen Gondel hatten sie die „Hochzeit des Jahres“ von George Clooney und Amal nachgestellt. Mit goldenen Masken und Umhängen waren sie am Sonntag über die Dorfstraße gezogen.

„Ihr habt euch dieses Jahr wieder mächtig ins Zeug gelegt“, lobte SK-Helau-Präsident Hans-Josef Sandbothe die „Ladykracher“. Auf den zweiten Platz schaffte es ein Neuling im Karneval.

Die „Kurvigen“ hatten eine lebende Achterbahn dargeboten. Den verbleibenden Platz auf dem Podest konnte die Gruppe „ORK – Ohne richtiges Konzept“ erklimmen. Als Hexen vom Blocksberg waren sie auf ihren Besen an den Karnevalisten vorübergeflogen.

Die Auszeichnung für den schönsten Wagen erhielt ebenfalls der Vorjahresgewinner, die KG „Kein Hand, kein Fuß“. Ihr Wikingerschiff (Bild), geschmückt mit einer Vielzahl an Blumen, hatte sogar eine Nebelmaschine an Bord. Die Besatzung konnte, nachdem sie am Samstag schon in Ennigerloh den Hauptpreis gewonnen hatte, in Sünninghausen ihren Doppelsieg feiern.

Den zweiten Platz belegte die heimische Gruppe „Da simma dabei“ mit ihrem Minion-Wagen. Bronze ging an die KG „Knallgas“, die mit Räuber Hotzenplotz auf die vermehrten Einbrüche aufmerksam gemacht hatte.

In der Jury waren die Hauptsponsoren, die Pott’s Brauerei mit Bräu Jörg Pott und Bierkönigin Natalie I. Hainz sowie die Energieversorgung Oelde mit EVO-Geschäftsführer Rolf Berlemann und der Leiterin der Netzwirtschaft, Natalie Heinrichs, vertreten. Außerdem bewerteten Pfarrerin Melanie Erben, Pastor Georg Michael Ehlert und Forumchef Ludger Junkerkalefeld die zahlreichen Gruppen des Sünninghauser Straßenkarnevals. Die bestplatzierten Gruppen erhielten Geldpreise.

SOCIAL BOOKMARKS