Landrat: Oelde zeigt große Bemühungen
Von Landrat Dr. Olaf Gericke (l.) nahm Oeldes Bürgermeister Karl-Friedrich Knop das Genehmigungsschreiben persönlich entgegen.

Der Rat der Stadt Oelde hatte dem Etat dieses Jahres in seiner Sitzung am 25. Januar seinen Segen gegeben – jetzt kam jener des Kreises Warendorf als zuständige Kommunalaufsichtsbehörde für das Zahlenwerk hinzu. Oeldes Bürgermeister Karl-Friedrich Knop nahm das Genehmigungsschreiben jetzt von Landrat Dr. Olaf Gericke persönlich entgegennehmen.

 Die Haushaltsjahre 2012 und 2013 konnte Oelde mit einem positiven Ergebnis abschließen. So habe zum Ausgleich des Jahresabschlusses 2014 auf eine Rücklage zurückgegriffen werden können, die auch für den Abschluss 2015 noch Restbestände aufweise. „Die Stadt Oelde ist den schwierigen Rahmenbedingungen ausgesetzt, die derzeit vielen Kommunen im Kreis Warendorf Sorgen und deutliche Mehrkosten bereiten“, erklärte Dr. Gericke laut Mitteilung. Dazu gehörten die Flüchtlingssituation und der stetig wachsende Aufgabenkatalog. Trotzdem habe Oelde es geschafft, „die Finanzen weitestgehend im Griff zu behalten“, lobte der Landrat. Die Stadt zeige weiterhin große Bemühungen.

Zum Ausgleich des Haushalts 2016 ist ein Griff in die Allgemeine Rücklage erforderlich. Der notwendige Betrag von 2,3 Millionen Euro bedeute eine Reduzierung des Eigenkapitals um 3,55 Prozent. Er liege damit aber – ebenso wie die Werte der Jahre 2017 bis 2019 – unterhalb der Schwellenwerte zur pflichtigen Haushaltssicherung.

SOCIAL BOOKMARKS