Mehr als 50.000 Unterstützer bei Petition
Der Oelder Frank Brormann setzt sich mit elf weiteren Kollegen dafür ein, dass die Friseursalons so schnell wie möglich wieder öffnen.

Deshalb hat er mit elf weiteren Kollegen aus ganz Deutschland die Online-Petition „Nur sicher beim Friseur“ gestartet. Ihr Appell an den Deutschen Bundestag lautet: Die Salons sollten so schnell wie möglich wieder geöffnet werden. Das könne sogar dabei helfen, das Infektionsrisiko zu senken. Denn die Haare wüchsen auch im Lockdown weiter.

Salons sollen zum 1. März öffnen

„Viele Menschen sehnen sich nach einem Friseurbesuch“, erklärt Frank Brormann. „In den Salons können die Abstands- und Hygienebedingungen sicher eingehalten werden. Außerdem kann man nur so die Kontaktdaten lückenlos verfolgen.“

Auch nach der am Mittwoch veröffentlichten Beschlussvorlage des Kanzleramts, die Salons zum 1. März zu öffnen, will der Oelder weiterkämpfen. „Wir haben Sorge, dass das Öffnen der Salons immer weiter nach hinten verschoben wird, wenn wieder eine Infektionswelle kommt“, sagt Brormann.

Die Petition hat inzwischen mehr als 52.000 Unterschriften erhalten – 50.000 wurden benötigt, um eine Stellungnahme der Politik einzufordern. Abrufbar ist sie im Internet unter www.openpetition.de/nursicherbeimfriseur.

SOCIAL BOOKMARKS