Mischling Peppa wird Kiras Freundin

 Peppa wird als Behindertenbegleithund ausgebildet und soll Kira als Unterstützung im Alltag dienen. Der zwölf Wochen alte Mischling aus Border Collie und Australian Shepherd lebt seit Ende Juli in der Oelder Familie.

Für Kira ist Peppa bereits eine gute Freundin geworden. Die neunjährige Schülerin der Erich-Kästner-Schule leidet an epileptischen Anfällen. Peppa soll ihr nicht nur die Angst davor nehmen. „Ich erhoffe mir auch, dass Kira weniger Notfallmedikamente bei einem Anfall nehmen muss, wenn Peppa sie beruhigt“, sagt Sandra Förster-Campbell.

 Unterstützt wird die Oelder Familie von der Landesgruppenleiterin für Therapie- und Behindertenbegleithunde in Nordrhein-Westfalen, Filiz Erfurt. Sie arbeitet seit Anfang August einmal in der Woche mit Kira und Peppa.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Donnerstag in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS