Nächste Baugebiete schon im Blick
Symboldbild: dpa
Die Stadt Oelde will schon in Kürze nach weiteren Flächen für Neubaugebiete suchen.
Symboldbild: dpa

Oeldes Bürgermeister Karl-Friedrich Knop erklärte, der Bedarf sei nicht allein durch Schließung von Baulücken oder Programme wie „Jung kauft Alt“ zu decken. Auch in Benningloh II würden nicht alle Bauwilligen zum Zuge kommen. Die Entwicklung in den Baugebieten in Oelde sei erfreulich, dasselbe gelte für die drei Ortsteile. Zugleich bedeute dies, dass es auch dort kaum mehr freie Baugrundstücke gebe. In Stromberg sind es derzeit noch fünf, in Lette nur eins, und in Sünninghausen steht kein Baugrundstück mehr zur Verfügung.

Artenschutzrechtliche Prüfungen

In Gebieten in Oelde und den Ortsteilen, die laut Stadt für ein Neubaugebiet in Frage kommen, sollen bereits vorab artenschutzrechtliche Prüfungen stattfinden, kündigte Knop an, ebenso in Alternativflächen. Passende Flächen werden dann zunächst nichtöffentlich der Politik vorgestellt. „Sie entscheiden, wo Gebiete verantwortlich entwickelt werden können.“

Zuteilungen für Benningloh II im Mai

Vorerst steht jetzt im Oelder Norden die Vermarktung der Grundstücke an. Bei 170 Bauwilligen und etwa 70 zur Verfügung stehenden Grundstücken bedeutet dies, dass die Vergabekommission auswählen muss. Zuteilungen sollen im Mai erfolgen.

SOCIAL BOOKMARKS