Noch drei Standorte sind im Rennen
Bild: Hahn
Drei mögliche Standorte für die Oelder Feuerwehr der Zukunft sind noch im Gespräch. Zu ihnen gehört der bisherige Standort an der Overbergstraße.
Bild: Hahn

 Diesen Zwischenstand bei den Überlegungen, an welcher Stelle die Feuerwehr in den nächsten Jahrzehnten ihr Domizil haben wird, hat Bürgermeister Karl-Friedrich Knop auf „Glocke“-Anfrage erläutert.

 Dass Handlungsbedarf bestehe, sei hinlänglich bekannt, betont Knop. „Der Standort an der Overbergstraße mit einem in den 50er- und einem in den 70er-Jahren gebauten Teil entspricht nicht mehr den Anforderungen.“

Daher habe man neben dem Altstandort sieben weitere Flächen in Oelde prüfen lassen, die aus feuerwehrtechnischer Sicht in Frage gekommen wären.  Die verbliebenen drei möglichen Standorte werden jetzt intensiver geprüft – beispielsweise darauf, ob mehrere Zufahrten möglich wären und ob Flächen, die nicht der Stadt gehören, verfügbar wären.

„Bis zur Ratssitzung Ende Juni wollen wir alle Informationen, auch die jeweiligen Kostenschätzungen, zusammengetragen“, erläutert Knop.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Donnerstag in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS