Oben singt Drews, unten verkauft Toupet Wurst
Bild: Reimann
Bei Maik Edelmeyer und dessen ME-Design (Inneneinrichtung und Lichtkonzept in Oelde) hat Schlagersänger Tim Toupet (v. l.) seinen Grill-Hit-Bus so ausgebaut bekommen, wie er es sich vorgestellt hatte.
Bild: Reimann

Am Montag hat Toupet („So ein schöner Tag (Fliegerlied)“) den Event-Bus in Oelde abgeholt – begleitet von einem Kamera-Team von RTL.

Zwei Wochen lang hat der Oelder Maik Edelmeyer mit seinem Team von ME-Design an dem 30 Jahre alten Bus gearbeitet. „Wir haben den Bus leer bekommen und alles eingebaut“, berichtet Edelmeyer. Außer der Edelstahleinrichtung waren es zahlreiche technische Feinheiten, die aus dem Grill einen Grill-Hit machen. Nebelmaschine, Licht-Effekte und Fanfaren helfen zwar nicht, die Wurst heiß zu machen, aber sie tragen dazu bei, aus dem Wurstverkauf ein Event zu machen. Besonders, wenn der jeweils hundertste Kunde eine Wurst bezahlen will. Denn dies wird über das Öffnen der Kasse registriert, und dann gibt es kein Halten mehr. In dem Moment zeigt der Bus optisch und akustisch, welche Finessen in ihm stecken.

„Oben singt Jürgen Drews, unten verkauft Toupet die Wurst“, verrät Tim Toupet, wie er sich den Wurstverkauf von morgen – neben seinen Auftritten – vorstellt. Umgehend soll sein Hit-Grill-Team „eingenordet“ werden – und dann soll es losgehen. So steht am 19. Juli die Schlagernacht auf Schalke in der Veltins-Arena an. „Ich hatte sonst nur Ärger. Hier läuft zum ersten Mal alles rund“, sagt der Ballermann-Sänger und freut sich, endlich durchstarten zu können.

Mit dabei in Oelde war am Montag Autor Hilmar Hinkers, der mit seinem Team für RTL Punkt 12 das Grillbusexperiment des Schlagersängers begleitet. In einer mehrteiligen Reportage wird er über den Werdegang des ungewöhnlichen Busses vom Kauf bis zur Einweihung berichten. So kommt Maik Edelmeyer zu Fernseh-Ehren. Schließlich war er es, der das geschafft hat, woran einige Handwerker vorher gescheitert waren: Tim Toupets Wünsche umzusetzen.

SOCIAL BOOKMARKS