„Oelde schwimmt“ für Uganda-Projekt
Zum Abschluss ihrer Ausbildung zu Sporthelfern organisieren einige Schüler des Thomas-Morus-Gymnasiums und der Realschule das Projekt „Oelde schwimmt“.

 Am Ende des aktuellen Schuljahrs schließen die Schüler ihre Ausbildung zum Sporthelfer ab. Das Projekt „Oelde schwimmt“ bildet zu Beginn des neuen Schuljahrs den offiziellen Abschluss. Am Freitag, 26. August (Ausweichtermin ist der 2. September), sollen möglichst viele Jungen und Mädchen aus Oelde und Ennigerloh im Parkbad in Oelde ihre Bahnen ziehen und so Spendengelder generieren.

Denn: „Die Aktion ist mit einem guten Zweck verbunden“, sagt Marlene Ullrich (TMG). Jeder Schwimmer solle sich einen oder mehrere Sponsoren suchen, die ihm pro geschwommener Bahn einen zuvor festgelegten Betrag spenden.

Die Hälfte des Endbetrags geht an die österreichische Organisation „Karmalaya“, die plant, in Kaasala in Uganda einen neuen Kindergarten zu bauen. Die andere Hälfte wird unter den Schulen aufgeteilt.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Freitag in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS