Oelder Feuerwehr im Einsatz auf der A2
Bild: Eickhoff
Zwei Fahrstreifen der A2 bei Oelde Fahrtrichtung Hannover mussten am Freitagabend für Rettungs- und Aufräumarbeiten gesperrt werden. Die Fahrerin, die sich nahe dem Rastplatz Am Berge mit ihrem Opel überschlagen hatte, konnte diesen selbst verlassen.
Bild: Eickhoff

Zuvor hatte sie aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Nach der Alarmierung um 17.50 Uhr waren der Löschzug Oelde, ein Rettungswagen und das Notarzteinsatzfahrzeug ausgerückt. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte wurden laut Michael Haske, Feuerwehrchef und Einsatzleiter an der Unfallstelle, alle anderen abbestellt, sodass letztlich rund 20 Einsatzkräfte mit zwei Großfahrzeugen vor Ort waren. Beim Eintreffen der ersten Helfer hatte die Frau ihr Auto bereits aus eigener Kraft verlassen. Sie wurde an der Unfallstelle vom Notarzt untersucht und später ins Krankenhaus nach Gütersloh transportiert.

Zwei Fahrstreifen gesperrt

Der rechte und mittlere Fahrstreifen musste für die Rettungs- und Aufräumarbeiten für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die Fahrzeuge stauten sich aufgrund der Engstelle auf einer Länge von rund drei Kilometern. Der Opel-Kastenwagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nachdem alle Maßnahmen beendet waren, löste sich der Stau aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens schnell auf.

Neugierig zeigte sich ein Audifahrer, der zunächst an einem angrenzenden Waldstück hielt und anschließend mit seinem Kombi über eine Ackerfläche neben der Autobahn fuhr – offenbar, um möglichst gut zu sehen. An ihn will sich die Polizei noch wenden.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.