Oelder beleidigt und filmt Polizisten
Symbolfoto: dpa
Massive Beschimpfungen hat am Sonntagmorgen ein 20-jähriger Oelder gegenüber Polizeibeamten ausgestoßen. Diese hatten ihn kontrolliert, weil ein Zeuge gemeldet hatte, der Mann versuche, in ein Auto einzubrechen. Die Situation eskalierte.
Symbolfoto: dpa

Dem Bericht der Polizei zufolge hatte sich gegen 7.20 Uhr ein Zeuge gemeldet, und angegeben, dass ein junger Mann versuche, ein Auto aufzubrechen. Als die Polizisten an der beschriebenen Stelle an der Straße Nordring in Oelde ankamen, trafen sie auf den 20-Jährigen.

Beamte massiv beschimpft

Der Oelder wirkte demnach stark alkoholisiert. Während der Kontrolle habe er zunächst eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen, während des laufenden Gesprächs sich dann aber immer mehr den Anweisungen der Polizisten verweigert. Er unterschritt laut Polizei mehrmals den einzuhaltenden Mindestabstand und zog sich immer wieder die Maske vom Gesicht. Außerdem sei der 20-Jährige verbal aggressiver geworden und habe die Polizisten massiv beschimpft. Einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte er demnach.

Darüber hinaus berichtet die Polizei, dass der Oelder während des gesamten Gesprächs die Polizisten filmte. Diese hätten ihn mehrmals aufgefordert, die Aufnahme zu stoppen. Eine Veröffentlichung der Tonaufnahme mit dazugehörigen Bildern sei strafbar, heißt es weiter. Dieser Aufforderung sei der 20-Jährige aber genauso wenig nachgekommen wie der Anweisung, das Handy als Beweismittel herauszugeben.

20-Jähriger wird zu Boden gebracht

Die Beamten brachten den jungen Oelder laut Bericht daraufhin zu Boden, nahmen ihm das Handy ab und stoppten die Videoaufnahme. Anschließend wurde dem 20-Jährigen ein vorübergehender Platzverweis erteilt. Dass der Mann tatsächlich versucht hatte, ein Auto aufzubrechen, bestätigte sich vor Ort der Polizei zufolge nicht.

SOCIAL BOOKMARKS