Oldtimer-Rallye um Oelde am 13. Mai
Gesamtsieger sind im vergangenen Jahr (v. l.) Patrick und Dawid Wieder in ihrem Jaguar Roadster (Baujahr 1972) geworden.

Das bewährte Konzept der Rallye mit den beiden Kategorien „Sportlich“ (180 Kilometer) und „Touristisch“ (140 Kilometer) hat der AC Oelde beibehalten. Start und Ziel sind in der Oelder Innenstadt auf dem Marktplatz. Eingeteilt ist die Streckenlänge laut Ankündigung wieder in zwei Etappen mit mehreren Fahrt- und Orientierungsetappen. „Die beiden Etappen sind durch eine Pause und anschließendem Re-Start in Rheda-Wiedenbrück bei Mercedes Alberternst getrennt“, teilen die Verantwortlichen vom AC Oelde mit.

Den Startschuss für den ersten Oldtimer gibt am 13. Mai um 10.31 Uhr Bürgermeister Karl-Friedrich Knop. Besonders erfreut sind die Organisatoren nach eigenen Angaben darüber, dass der Bürgermeister von Oelde anschließend als Beifahrer zusammen mit seinem Amtskollegen, dem Bürgermeister von Wadersloh, Christian Thegelkamp, in einem VW-Käfer aus dem Jahr 1983 selbst an der Veranstaltung teilnehmen wird.

„Bereits jetzt füllt sich langsam das Starterfeld und wir rechnen mit einer Rekordbeteiligung“, schreibt der AC Oelde. Nach Ansicht des Clubs hat sich die Oelder Rallye in den vergangenen Jahren in der Oldtimer-Szene einen guten Ruf erarbeitet. Die Qualität der Oldtimer-Rallye zeichne sich auch dadurch aus, dass die Veranstaltung für den ADAC-Classic-Revival-Pokal 2017, den ADAC-Oldtimer-Cup-Westfalen-Lippe 2017 und das ADAC-Sportabzeichen gewertet wir

SOCIAL BOOKMARKS