Option für Windpark offen halten
Bild: dpa
Das Gebiet in Lette gehört zu den drei sogenannten Suchräumen, für die geprüft wird, ob in ihnen Windkraftanlagen errichtet werden könnten.
Bild: dpa

Die Sperre sei notwendig, damit man sich die Option offen halte, in der besagten Zone einen Windpark anzulegen, erläuterte Stadtbaurat Matthias Abel. Würden in dem Gebiet Wohngebäude errichtet, würde dies die Überlegungen der Stadt konterkarieren. Das genannte Gebiet gehört zu den drei sogenannten Suchräumen, für die geprüft wird, ob in ihnen Windkraftanlagen errichtet werden könnten.

Da der Verwaltung der Antrag eines Bürgers vorliege, der ein Wohngebäude in der Zone westlich von Lette bauen wolle, müsse man aktiv werden, erläuterte Abel. „Wir sind gezwungen, uns zu rühren.“ Den Antrag habe man dementsprechend abgelehnt. Die Eigentümer, die sich zu einer Windpark GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) zusammenschließen wollten, bräuchten ein Zeichen, betonte der Stadtbaurat. Die Planungen seien hier relativ weit – was nicht zu erwarten gewesen sei. „Die Gründung der GbR steht bereits an.“

Die Beteiligten wollten einen Gutachter engagieren, der alle drei möglichen Zonen in den Blick nehmen werde. Die Veränderungssperre könne wieder aufgehoben werden, wenn sich herausstelle, dass es in der Zone angrenzend an die Letter Geist keinen Windpark geben könne, sagte Abel. „Dann könnte der Landwirt sein Bauvorhaben weiter verfolgen.“

SOCIAL BOOKMARKS